Musik: Rehm Familiengesang, Gitarrenduo Hitzelberger-Sauerwein, Raffelemusik Hüttlinger-Milz Auch 2010 haben die Passionsspiele in Oberammergau den Ort in einen regelrechten Ausnahmezustand versetzt. Anlass für die Passionsspiele war ein Gelübde im Jahr 1633: Die damaligen Bewohner versprachen, für ein sofortiges Ende der grassierenden Pest alle zehn Jahre ein Spiel über die letzten Tage des Leidens und Sterbens Christi aufzuführen, das bis heute treu gehalten wird. Ein BR-Team hat 2010 ein Passionssingen in Oberammergau aufgezeichnet in der wunderschönen Rokoko-Kirche St. Peter und Paul, in der die Passion in großartigen Bildern und Skulpturen dargestellt ist. Gestaltet wird es von den Augsburger Domsingknaben und namhaften bayerischen Volksmusik-Gruppen, die musikalische Leitung hatte der renommierte Volksmusikant und Kirchenmusiker Hans Berger aus Oberaudorf. Er hat ein ganz besonderes Programm zusammengestellt, das aus dem reichhaltigen Schatz traditioneller alpenländischer Volksmusik, aber auch der klassischen Musikliteratur schöpft. Der Schauspieler Peter Weiß trägt Texte des Schriftstellers Gerd Holzheimer vor, die aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel nach dem tieferen Sinn des Leidens fragen.