Nur "El Guancho" weiß, wo die Goldmünzen im Wert von 20 Millionen Mark auf der Insel Lanzarote versteckt sind. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Schatz von dem deutschen Major Russ aus dem sizilianischen Dorf Corleone gestohlen. Neben Russ ist El Guancho der einzige Überlebende des Raubs. 20 Jahre später taucht der Major plötzlich in Lanzarote auf und fordert die Herausgabe des Goldes. Doch nicht nur Russ ist hinter dem Schatz her, auch zwei Mafiosi aus Sizilien haben sich auf die Insel geschlichen. Schon bald liefert sich El Guancho mit seinen Feinden wilde Verfolgungsjagden. Als Fluchtfahrzeug dient ihm Wunderkäfer Dudu, der sich nach einem Totalschaden überraschenderweise in ein sechsrädriges Geländefahrzeug verwandelt. Zu Hilfe kommt "El Guancho" auch Roboterkrabbe Picho, die neueste Erfindung des Tüftlers und Abenteurers. Der Wiener Produzent und Regisseur Rudolf Zehetgruber orientierte sich bei seiner "Dudu"-Filmreihe an den erfolgreichen US-Kinofilmen um "Herbie, den tollen Käfer". Wunderauto Dudu diente ursprünglich darin als Requisit, und war sozusagen eine Hälfte von "Herbie". Tollpatschige Piloten, irrwitzige Autofahrten, Slapstick artige Situationen, viel Wortwitz und eine turbulente Handlung sind die Markenzeichen eines jeden "Dudu"-Filmes. "Zwei tolle Käfer räumen auf" bildet den Abschluss der "Dudu"-Reihe. Rudolf Zehetgruber spielt diesmal die Hauptfigur des "El Gauncho".