betrifft: China in Dosen -

  • Spritzmittel im Einsatz: Bei der Tomatenerzeugung müssen Schädlinge bekämpft werden. Vergrößern
    Spritzmittel im Einsatz: Bei der Tomatenerzeugung müssen Schädlinge bekämpft werden.
    Fotoquelle: © SWR
  • Herstellung von Champignons und Champignon-Konserven für den deutschen Markt. Vergrößern
    Herstellung von Champignons und Champignon-Konserven für den deutschen Markt.
    Fotoquelle: © SWR
  • Spritzmittel im Einsatz: Bei der Tomatenerzeugung müssen Schädlinge bekämpft werden. Vergrößern
    Spritzmittel im Einsatz: Bei der Tomatenerzeugung müssen Schädlinge bekämpft werden.
    Fotoquelle: © SWR
  • Schälen im Akkord: In Handarbeit werden Mandarinen für die Konservenproduktion bearbeitet. Aufgrund der geringen Löhne ist China auch in der Lebensmittelproduktion die "Werkbank der Welt". Vergrößern
    Schälen im Akkord: In Handarbeit werden Mandarinen für die Konservenproduktion bearbeitet. Aufgrund der geringen Löhne ist China auch in der Lebensmittelproduktion die "Werkbank der Welt".
    Fotoquelle: © SWR
Info, Zeitgeschehen
betrifft: China in Dosen -

Infos
Originaltitel
betrifft
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2019
SWR
Mi., 25.03.
20:15 - 21:00


Verbraucherinnen und Verbraucher lieben regionale Lebensmittel. Doch große Mengen der Nahrungsmittel werden importiert - und dabei spielt China eine zunehmend wichtige Rolle. Das Land der Mitte ist nicht nur Lieferant für billige Kleidung, Sportschuhe und Smartphones, sondern auch für deutsche Lebensmitteldiscounter. Gemüse und Früchte in Gläsern und Tiefkühlmischungen, Pilze in Dosen, Schweinedärme für deutsche Würste: Sie kommen immer häufiger aus Fernost. Längst sind die Chinesen bei Produkten wie Tomatenmark und Apfelsaftkonzentrat marktführend. Doch auf kaum einer Flasche oder Dose findet sich ein Hinweis auf die Herkunft. Im Gegenteil: Nicht selten landen etwa chinesische Tomaten als Tomatenmark "Made in Italy" in den Kochtöpfen. Nach Lebensmittelskandalen und massiven Umweltproblemen, die in China selbst für große Aufregung sorgten, ist die Skepsis auch hierzulande groß. Organisationen wie Foodwatch und Verbraucherzentralen klagen über mangelnde Transparenz und fordern, die Herkunft von verarbeiteten Lebensmitteln verbindlich offen zu legen. Auch bei den Kontrollen sehen sie Verbesserungsbedarf. Bislang müssen nur tierische Nahrungsmittel an der EU-Außengrenze gezeigt werden, verarbeitete pflanzliche Lebensmittel aber nicht. Sind die Befürchtungen berechtigt? "betrifft"-Autor Christian Jentzsch begibt sich auf Spurensuche und blickt hinter die Kulissen der Branche. Wie arbeitet die riesige Produktionsmaschinerie für billige Lebensmittel im Reich der Mitte? In China trifft er einen deutschen Nahrungsmittelimporteur, der für seine Waren die Hand ins Feuer legen würde. Er spricht im Hamburger Hafen mit Lebensmittelkontrolleuren und mit verzweifelten chinesischen Tomatenbauern, die Schwierigkeiten haben, ihrem Boden eine gute Ernte abzugewinnen. Umweltschützer dort klagen über vergiftete Gewässer und Agrarflächen, die Bauern bekämen diese Umweltbelastung nur schwer in den Griff. EU-Behörden führten jüngst Kontrollen in der chinesischen Lebensmittelindustrie durch. Die Ergebnisse sind unbefriedigend - die Kontrolleure fanden zahlreiche Mängel. In China gelobte man Besserung. Verbraucherinnen und Verbrauchern bleibt jedoch nur, sich darauf zu verlassen, dass sich wirklich etwas verbessert.

Thema:

Heute: China in Dosen - Billige Lebensmittel aus Fernost



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

RTL Punkt 12

Punkt 12 - Das RTL-Mittagsjournal - Das RTL-Mittagsjournal

Info | 02.04.2020 | 12:00 - 14:00 Uhr
3/502
Lesermeinung
DMAX Die Schatzsucher - Goldrausch in Alaska

Die Schatzsucher - Goldrausch in Alaska - Gestatten, Double Trouble!

Info | 02.04.2020 | 14:45 - 15:40 Uhr
4/501
Lesermeinung
RBB RUNDFUNK BERLIN-BRANDENBURG
Montags bis freitags um 18:00 Uhr im rbb Fernsehen. Aktuelles, das die Region bewegt: News vom Tag in Berlin und Brandenburg, Tipps für den Abend in Mark und Metropole sowie Streiflichter aus den Nachbarländern. - Logo der Sendung mit Studiohintergrund.
© rbb, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter rbb-Sendung und bei Nennung "Bild: rbb" (S2+). rbb Presse & Information, Masurenallee 8-14, 14057 Berlin, Tel: 030/97 99 3-12118 oder -12116, pressefoto@rbb-online.de

rbb UM6 - Das Ländermagazin - mit Sport

Info | 02.04.2020 | 18:00 - 18:27 Uhr
3/501
Lesermeinung
News
Die "Tagesschau" (Bild: Sprecher Jens Riewa) ist als Informationsquelle in Zeiten von Corona extrem stark nachgefragt.

In der Corona-Krise wenden sich offenbar vermehrt Menschen den öffentlich-rechtlichen Sendern zu. Vo…  Mehr

Schriller Typ, gefährliche Katzenleidenschaft: Joe Exotic lebt mit einem Tiger zusammen.

Der selbsternannte "Tiger King" ist nicht der einzige Amerikaner, der sich gefährliche Großkatzen fa…  Mehr

Anastasia (20, Berlin) posiert vor Heidi Klum und Jeremy Scott.

Bei einem Casting in München hat Heidi Klum ihre Kandidatinnen für "Germany's next Topmodel" gefunde…  Mehr

Im Film "Die Känguru-Chroniken" wollen Marc-Uwe (Dimitrij Schaad) und das Känguru einem fiesen Immobilienhai das Handwerk legen.

Da die Kinos aufgrund der Corona-Krise derzeit geschlossen sind werden "Die Känguru-Chroniken" ab 2.…  Mehr

Hannes Jaenicke sieht die derzeitigen Beschränkungen als gute Gelegenheit, das eigene Verhalten zu reflektieren.

Das Coronavirus sorgt in Deutschland und weltweit für massive Einschränkungen. Hannes Jaenicke sieht…  Mehr