die nordstory

  • Im Frühjahr ist Hauptkalbezeit - jeden Tag fahren die Gutsmitarbeiter die Weiden ab, auf der Suche nach neugeborenen Kälbchen. Vergrößern
    Im Frühjahr ist Hauptkalbezeit - jeden Tag fahren die Gutsmitarbeiter die Weiden ab, auf der Suche nach neugeborenen Kälbchen.
    Fotoquelle: NDR
  • Vor 25 Jahren wurde das Gut Darß am Ortseingang von Born gegründet. Vergrößern
    Vor 25 Jahren wurde das Gut Darß am Ortseingang von Born gegründet.
    Fotoquelle: NDR
  • Extra zum Hoffest bauen die Männer eine Hüpfburg aus Stroh auf. Vergrößern
    Extra zum Hoffest bauen die Männer eine Hüpfburg aus Stroh auf.
    Fotoquelle: NDR
  • Fast 5.000 Rinder hält das Gut Darß. Vergrößern
    Fast 5.000 Rinder hält das Gut Darß.
    Fotoquelle: NDR
  • Endlich Austrieb - nach dem langen Winter können die Kühe hinaus auf die Weiden. Vergrößern
    Endlich Austrieb - nach dem langen Winter können die Kühe hinaus auf die Weiden.
    Fotoquelle: NDR
Report, Land und Leute
die nordstory

NDR
Fr., 20.04.
20:15 - 21:15
Trecker, Trubel, tausend Tiere


Marc Fiege, Chef vom Gut Darß, steht mächtig unter Strom. Denn in diesem Jahr ist alles etwas später. Die Temperaturen sind im Moment noch zu niedrig, bisher konnten seine Leute die Mutterkühe nicht nach draußen treiben. Und das Hoffest steht vor der Tür. Diesmal ist es ein besonderes, zum 25-jährigen Jubiläum des Gutes soll es am Pfingstsonnabend stattfinden. Jede Menge Gäste werden erwartet, im Vorjahr waren 4.000 Leute da. Marc Fiege rechnet zum Jubiläum mit einigen Hundert Menschen mehr. Da reicht fürs leibliche Wohl nicht nur ein Wildschwein am Spieß. Er wird auch reichlich Büffelburger vorbereiten müssen. Ohne Ronny Kruse, seine rechte Hand, könnte er das Fest gar nicht stemmen. Sie organisiert das Drumherum, das Essen, die Getränke, übernimmt also den kompletten gastronomischen Part. Dann müssen noch die Hüpfburg und der Markt mit Händlern aus der Region aufgebaut werden. Und es muss entschieden werden, wo die große Treckerwippe aufgestellt werden soll. Eine Riesenwippe ist das, und jeder, der Lust hat, darf zum Hoffest in den Trecker steigen und langsam die Wippe hochfahren, bis sie in der Waagerechten steht. Zum Fest hin ist Urlaubssperre, alle 50 Mitarbeiter müssen mit anpacken. Vor allem auch die beiden Bereichsleiter, Steven Bergner, der sich um die Technik, also Mähdrescher, Schlepper, Traktoren kümmert, und Thomas Möhring, der Mann für die Tiere. Spätestens zwei Tage vorm Fest wuseln die beiden mit ihren Trupps hinter den Kulissen, polieren die Traktoren blank, putzen die Ställe auf Hochglanz. Richtig professionell soll das Hoffest über die Bühne gehen, das ist dem Chef ganz wichtig! Schließlich will Marc Fiege sein Gut als seriösen Landwirtschaftsbetrieb präsentieren. Die Leute sollen ja wiederkommen und kaufen. Öffentliche Akzeptanz bei der Bevölkerung erlangen, nennt er das, weil Landwirtschaft eben nicht bei allen Konsumenten gut ankommt. Trotzdem muss vorm und zum Fest der ganz normale, alltägliche Betrieb weiterlaufen. Sein Herdenmanager fährt auch am Tag des Hoffestes die Herden ab, kontrolliert die neugeborenen Kälbchen, zieht Ohrenmarken ein, schaut nach, ob alle Tiere gesund sind. Und da der Hof so weitläufig und Frau Kruse an allen Ecken und Enden gefragt ist, steigt sie auch diesmal wieder auf ihr Segway, um an die neuralgischen Punkte fahren zu können.

Thema:

Trecker, Trubel, tausend Tiere

Marc Fiege, Chef vom Gut Darß, steht mächtig unter Strom. Denn in diesem Jahr ist alles etwas später. Die Temperaturen sind im Moment noch zu niedrig, bisher konnten seine Leute die Mutterkühe nicht nach draußen treiben. Und das Hoffest steht vor der Tür. Diesmal ist es ein besonderes, zum 25-jährigen Jubiläum des Gutes soll es am Pfingstsonnabend stattfinden. Jede Menge Gäste werden erwartet, im Vorjahr waren 4.000 Leute da. Marc Fiege rechnet zum Jubiläum mit einigen Hundert Menschen mehr. Da reicht fürs leibliche Wohl nicht nur ein Wildschwein am Spieß. Er wird auch reichlich Büffelburger vorbereiten müssen. Ohne Ronny Kruse, seine rechte Hand, könnte er das Fest gar nicht stemmen. Sie organisiert das Drumherum, das Essen, die Getränke, übernimmt also den kompletten gastronomischen Part. Dann müssen noch die Hüpfburg und der Markt mit Händlern aus der Region aufgebaut werden. Und es muss entschieden werden, wo die große Treckerwippe aufgestellt werden soll. Eine Riesenwippe ist das, und jeder, der Lust hat, darf zum Hoffest in den Trecker steigen und langsam die Wippe hochfahren, bis sie in der Waagerechten steht. Zum Fest hin ist Urlaubssperre, alle 50 Mitarbeiter müssen mit anpacken. Vor allem auch die beiden Bereichsleiter, Steven Bergner, der sich um die Technik, also Mähdrescher, Schlepper, Traktoren kümmert, und Thomas Möhring, der Mann für die Tiere. Spätestens zwei Tage vorm Fest wuseln die beiden mit ihren Trupps hinter den Kulissen, polieren die Traktoren blank, putzen die Ställe auf Hochglanz. Richtig professionell soll das Hoffest über die Bühne gehen, das ist dem Chef ganz wichtig! Schließlich will Marc Fiege sein Gut als seriösen Landwirtschaftsbetrieb präsentieren. Die Leute sollen ja wiederkommen und kaufen. Öffentliche Akzeptanz bei der Bevölkerung erlangen, nennt er das, weil Landwirtschaft eben nicht bei allen Konsumenten gut ankommt. Trotzdem muss vorm und zum Fest der ganz normale, alltägliche Betrieb weiterlaufen. Sein Herdenmanager fährt auch am Tag des Hoffestes die Herden ab, kontrolliert die neugeborenen Kälbchen, zieht Ohrenmarken ein, schaut nach, ob alle Tiere gesund sind. Und da der Hof so weitläufig und Frau Kruse an allen Ecken und Enden gefragt ist, steigt sie auch diesmal wieder auf ihr Segway, um an die neuralgischen Punkte fahren zu können.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Starfotograf Kim Taylor Reece

Hawaii - Inside Paradise - Oahu - Das Herz von Hawaii

Report | 22.05.2018 | 04:15 - 04:55 Uhr (noch 8 Min.)
/500
Lesermeinung
MDR Uwe Steimle

Steimles Welt - Volkskunst

Report | 25.05.2018 | 01:05 - 02:35 Uhr
3/504
Lesermeinung
SWR Zauberer Kalibo gibt auf Antigua mit einem Jeep Gas.

Verrückt nach Meer

Report | 26.05.2018 | 14:00 - 14:50 Uhr
3.58/5089
Lesermeinung
News
Eine Rolle, die Meryl Streep nicht spielen kann, muss erst noch erfunden werden: Die dreifache Oscarpreisträgerin begeistert auch als alternde Rockröhre.

Autorin Diablo Cody und Regisseur Demme umschiffen in "Ricki – Wie Familie so ist" geschickt alle rü…  Mehr

Gerade an Traumstränden kippt oft rasch das ökologische Gleichgewicht. Der Ansturm der Touristen ist zu groß.

Die neue ZDF-Dokumentation beschäftigt sich mit den ökologischen, aber auch mit den sozialen "Nebenw…  Mehr

Der Westdeutsche Rundfunk koordiniert die Übertragungen der Livekonferenzen im Ersten. WDR-Sportchef Steffen Simon sagt über den "Finaltag der Amateure", dass er sich in dieser Form etabliert habe.

Das Erste überträgt zum dritten Mal den "Finaltag der Amateure". Insgesamt 21 Landespokalendspiele w…  Mehr

Noch ist Ania (Lilith Stangenberg) vorsichtig beim Füttern des Wolfes. Doch bald fallen alle (Schutz-)Hüllen.

Nicolette Krebitz' Drama "Wild" ist ein herausragender deutscher Arthouse-Film, in dem Hauptdarstell…  Mehr

Seniorpraktikant Ben (Robert De Niro) und die junge Firmenchefin Jules profitieren beruflich und privat voneinander.

Robert De Niro fängt in "Man lernt nie aus" ganz von vorne an: Als Praktikant einer Mode-Internetsei…  Mehr