die nordstory

Report, Dokumentation
die nordstory

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2013
NDR
Do., 26.04.
14:15 - 15:15
Menschen im Wendland


Im Mittelpunkt der Sendung stehen Geschichten aus Deutschlands Norden - über interessante Menschen, idyllische Landschaften und beeindruckende Tierwelten.

Thema:

Menschen im Wendland

Die Rundlinge im Wendland sind einzigartig, bunt und voller Geheimnisse. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es eine vergleichbare Häufung von Rundlingsdörfern wie im ehemaligen Zonenrandgebiet im östlichen Niedersachsen zwischen Braunschweig und Lüneburg. Rundlinge sind eine dörfliche Siedlungsform aus der Slawenzeit, von denen es noch heute rund 100 im Wendland gibt. Etwa 15 sehr gut erhaltene Rundlinge befinden sich in der Gegend vom Niederen Drawehn. Kulturhistorisch sind diese Rundlinge im Wendland einzigartig. "die nordstory" widmet den Rundlingen im Wendland und den Bewohnern der Rundlingsdörfer ein Porträt. In kleinen Dorfgemeinschaften, den alten Bauernhäusern, die keilförmig um einen runden Platz gebaut sind, leben die unterschiedlichsten Menschen gemeinsam auf engstem Raum. Es sind interessante Menschen, unter ihnen Aussteiger, Künstler, Intellektuelle, Traditionalisten, Individualisten und Viehbauern. Sie treffen sich spontan zum Grillen am Lagerfeuer oder zum Chillen am Abend. Heike aus Satemin backt den besten Butterkuchen in der Gegend. Gisi aus Diahren hat eine kleine Schafherde und sein Käse aus Schafmilch ist "der Renner" im Widerstandscafe Meuchefitz, seit Jahrzehnten das Zentrum des Gorleben-Widerstandes. Drei der fünf Gründungsmitglieder der Indie-Rock-Band Madsen kommen aus einem Rundling. Die Oma von Undine Stiwich aus der Trachtentanzgruppe hat einen alten Tanz überliefert, den jetzt ihre Enkelin einstudiert für die kulturelle Landpartie: das Fest im Wendland.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Logo

MDR vor Ort - ... live von den Zitrustagen im Barockgarten Großsedlitz

Report | 26.05.2018 | 16:00 - 16:25 Uhr
2.83/506
Lesermeinung
arte Emile Béchards Foto aus den 70er Jahren zeigt die Monumentalstatuen von Ramses II. am Tempel Abu Simbel.

Verschollene Filmschätze - 1964. Hochtief versetzt den Tempel Abu Simbel

Report | 26.05.2018 | 17:35 - 18:00 Uhr
1/501
Lesermeinung
MDR Symbolfoto

Grenzerfahrungen - Der Tod ist drüben billiger

Report | 26.05.2018 | 18:00 - 18:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Kiosk-Betreiberin Caro (Jule Ronstedt) muss mühsam verheimlichen, dass sie mit Zahlen überhaupt nichts anfangen kann.

Jule Ronstedt spielt eine sympathische Alleinerziehende mit einem sehr privaten Geheimnis: Sie leide…  Mehr

Bald in Bronze gegossen? Jürgen Klopp steht mit dem FC Liverpool vor dem Gewinn der Champions League.

Jürgen Klopp tritt mit seinem FC Liverpool im Finale der Champions League gegen Titelverteidiger Rea…  Mehr

Geheimfavorit auf den "Let's Dance"-Sieg: Ingolf Lück mit Tanzpartnerin Ekaterina Leonova.

Mit 14 Tanz-Paarungen ist die RTL-Show "Let's Dance" in die elfte Staffel gestartet. Woche für Woche…  Mehr

Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr

Die Anwältinnen Therese Schwarz (Martina Ebm, links) und Paula Dennstein (Maria Happel) stehen für zwei sehr unterschiedliche Berufsauffassungen.

Ein Film, der in die Welt des Adels entführt: Die ARD-Komödie "Dennstein & Schwarz" erzählt von Ause…  Mehr