die nordstory

  • Auch das gibt es im ländlichen Süden Finkenwerders noch - Schafherden. Vergrößern
    Auch das gibt es im ländlichen Süden Finkenwerders noch - Schafherden.
    Fotoquelle: NDR/Veit Bentlage
  • Logo Vergrößern
    Logo
    Fotoquelle: NDR
Natur+Reisen, Land und Leute
die nordstory

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2013
NDR
Mo., 22.04.
11:25 - 12:25
Finkenwerder - Zwischen Hafenindustrie und Naturparadies


Im Mittelpunkt der Sendung stehen Geschichten aus Deutschlands Norden - über interessante Menschen, idyllische Landschaften und beeindruckende Tierwelten.
Fährt man nach Finkenwerder, dann fährt man durch den Hafen, vorbei an Containerterminals, vorbei an Stahl- und Aluminium-Werk. Windkrafträder reihen sich auf, die Hauptdurchgangsstraße ist viel befahren und führt ans andere Ende zum Airbusgelände: Schwerindustrie und Hightech.
Mittlerweile hat Finkenwerder 12.000 Einwohner, in der nördlichen Hälfte viel Industrie und Handwerk, dazu den Flugzeugbauer Airbus. 15.000 Menschen arbeiten hier, davon allerdings nur 500 Ortsansässige.
Die südliche Hälfte von Finkenwerder ist das krasse Gegenteil: Es gibt viele Grünflächen, von Gräben durchzogen ist es das Land der Obstbauern. Doch ein romantisches Fischerdörfchen sieht anders aus. Auf den ersten Blick.
Schaut man genauer hin, entdeckt man die Werft von Thees Behrens. Auch Fischer Olaf Jensen fängt noch immer in der Elbe Aal. Und Obstbauer Jörg Quast baut im ländlichen Süden von Finkenwerder Äpfel an. Und direkt dahinter liegt die Alte Süderelbe, ein kleines Naturparadies. Früher war hier der Hauptschifffahrtsweg der Elbe.
Nach der Sturmflut von 1962 wurde die Süderelbe durch einen Damm abgeschnitten.
Heute ist die Süderelbe ein sechs Kilometer langes Naturgewässer, das sich in die Industrielandschaft zwischen Containerbrücken und Airbus keilt. Holger und Patricia Maciolek verteidigen es gegen die Interessen der Hafenwirtschaft. Hier wird deutlich, wie groß die Kontraste auf der ehemaligen Insel Finkenwerder sind.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR Sonnenaufgang auf der Zugspitze.

Bayern erleben - Die Zugspitze - Eine Reise auf den höchsten Berg Deutschlands

Natur+Reisen | 22.04.2019 | 04:30 - 05:20 Uhr
3.7/5027
Lesermeinung
arte Auf dem Markt von Isfahan

Der Teppichhändler von Isfahan - Eine alte Tradition wird neu gelebt

Natur+Reisen | 22.04.2019 | 06:15 - 07:05 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Stofferl Well.

Stofferl Wells Bayern - Strawanzen in Bad Tölz

Natur+Reisen | 22.04.2019 | 15:15 - 16:00 Uhr
4.4/505
Lesermeinung
News
Keine Handy, kein Panikknopf: Harry Bosch (Titus Welliver, rechts) ist bei seinen Undercover-Ermittlungen ganz auf sich allein gestellt.

Der melancholische Cop Harry Bosch ermittelt gegen ein Drogenkartell – und steckt selbst mittendrin.…  Mehr

Joachim Llambi (links) stellt die Profitänzer Massimo Sinató (Mitte)und Christian Polanc vor eine neue Herausforderung. Die beiden sollen die Tänze einer ihnen fremden Kultur lernen.

Wegen des stillen Feiertags wird am Karfreitag bei RTL nicht live getanzt. Ganz auf "Let's Dance" mö…  Mehr

Nach der ausführlichen Aufnahmeprüfung steht ein stereotypes Grüppchen für ihr erstes Abenteuer bereit, von links: der nerdige Ronnie (Jon Bass), Summer (Alexandra Daddario), Matt (Zac Efron), Mitch (Dwayne Johnson), CJ Parker (Kelly Rohrbach) und Stephanie (Ilfenesh Hadera).

Das "Baywatch"-Remake nimmt sich selbst nicht sonderlich ernst – und das ist gut so. Denn als Parodi…  Mehr

Matula (Claus Theo Gärtner) versucht, das Leben des Yachtbesitzers Ingo Schumann (Jochen Horst) zu retten.

Privatdetektiv Matula ist eigentlich in Rente, auf Mallorca bekommt er im dritten Film der Spin-Off-…  Mehr

Der dritte Saarland-Krimi des ZDF feiert seine Vorpremiere bei ARTE. Judith Mohn (Christina Hecke) und ihr Kollege Freddy (Robin Sondermann) müssen den Tod eines 16-Jährigen aufklären.

Judith Mohn (Christina Hecke) muss im dritten Teil der Krimi-Reihe aus dem Saarland das triste Umfel…  Mehr