die nordstory - Ungewöhnliches Wohnen in MV

Natur + Reisen, Land + Leute
die nordstory - Ungewöhnliches Wohnen in MV

Infos
Originaltitel
die nordstory
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
NDR
Sa., 01.08.
06:00 - 07:00


Zwei Zimmer, Küche, Bad gilt quasi als der Klassiker aller Wohnformen in Deutschland. Auch in Mecklenburg-Vorpommern. Hier wird aber oftmals auch ganz anders gelebt: Menschen wohnen im Bauwagen, in einem ausrangierten Futtersilo, im alten Feuerwehrturm. In Mecklenburg-Vorpommern ist vieles möglich. Das Flächenland bietet ausreichend Raum für Freidenker. Inspiriert durch bauliche Überbleibsel vergangener Zeiten kreieren Träumer*innen ihre Versionen vom "ungewöhnlichen Wohnen" und lassen sie im Nordosten Wirklichkeit werden. Einiges ist schon entstanden, anderes ist gerade erst in der Entstehung. In Thurow haben sich zwei Engel für ein altes Gutshaus gefunden. Marcel und Leonhard Engel, kreative Friseure mit Dekofimmel und Sammlerleidenschaft, betreten Neuland und schaffen sich auf 1.800 Quadratmetern ein pompöses Zuhause. Umbau mit schwerem Gerät, Renovierung und Inneneinrichtung, alles verwirklichen die beiden in Eigenregie. Nur wenige Ortschaften weiter der Gegenentwurf: In Alt Meteln baut Freigeist Jakob Zinkowski eine Jurte. Kochen, schlafen, waschen, alles in einem Rundhaus von sechs Metern Durchmesser, mobil versetzbar und gebaut aus nachhaltigen Materialien. Der Traum vom "ungewöhnlichen Wohnen", vielfältig, speziell und individuell, aber sehr realistisch mitten in Mecklenburg-Vorpommern.

Thema:

Heute: Ungewöhnliches Wohnen in MV - Zuhause im Feuerwehrturm, Schloss oder Bauwagen



Hallo-Wochenende Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SF1 Mini Schwiiz, dini Schwiiz

Mini Schwiiz, dini Schwiiz - Kanton Solothurn - Tag 2 - Erschwil

Natur + Reisen | 12.08.2020 | 12:15 - 12:45 Uhr
/500
Lesermeinung
RBB 8000 Kilometer Luftlinie sind es zwischen Berlin und Wladiwostok. Mit dem Auto ist die Strecke wesentlich länger. 13000 Kilometer von der Spree zum Pazifik. Sieben Länder, sieben Zeitzonen und acht Staatsgrenzen. Ein rbb-Team begibt sich in dieses Abenteuer auf den Straßen durch Osteuropa und Asien und reist immer ostwärts bis ans Ende der Welt. Im Großen Altai dreht Kameramann Thomas Lütz die Malerin Darja Golowan zu Pferde.

Immer ostwärts - Von Berlin nach Wladiwostok - Von Kasachstan bis in die Mongolei

Natur + Reisen | 12.08.2020 | 13:15 - 14:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Fips Asmussen ist tot: Die Humor-Legende wurde 82 Jahre alt.

Von den 60er-Jahren bis heute begeisterte Fips Asmussen die Menschen mit seiner Komik. Nun verstarb …  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Eine von 15 Sängerinnen und Sängern, die bei Stefan Raabs "Free ESC" antreten: Vanessa Mai vertritt Kroation, das Land ihres Vaters.

Können die Kandidaten wirklich gut singen oder tun sie nur so? In einer neuen RTL-Show müssen das Pr…  Mehr

Der FC Bayern könnte sich als zweites Team nach Leipzig für das Finalturnier in Lissabon qualifizieren.

Nach der Corona-Zwangspause geht die Champions League in ihre heiße Phase. Zwei deutsche Mannschafte…  Mehr

Verrückt, genial oder einfach nur mutig? - Auf jeden Fall hat der Satiriker und Kabarettist Florian Schroeder mit seiner Rede bei der "Querdenker"-Demonstration in Stuttgart einen Coup gelandet und mächtig Staub aufgewirbelt.

Bei der "Querdenker"-Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Stuttgart hielt Satiriker Florian Schroder e…  Mehr