jetzt red i

  • Die Moderatoren Franziska Eder und Tilmann Schöberl. Vergrößern
    Die Moderatoren Franziska Eder und Tilmann Schöberl.
    Fotoquelle: BR/Ralf Wilschewski
  • Moderator  Tilmann Schöberl. Vergrößern
    Moderator Tilmann Schöberl.
    Fotoquelle: Ralf Wilschewski / BR / BR/Ralf Wilschewski
  • Die Moderatorin Franziska Storz. Vergrößern
    Die Moderatorin Franziska Storz.
    Fotoquelle: Ralf Wilschewski / BR / BR/Ralf Wilschewski
  • Moderator Tilmann Schöberl. Vergrößern
    Moderator Tilmann Schöberl.
    Fotoquelle: Ralf Wilschewski / BR / BR/Ralf Wilschewski
Diskussion
jetzt red i

Infos
Originaltitel
Jetzt red i
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2019
BR
Mi., 11.09.
20:15 - 21:00


Die Planung für den Südostlink steht. Mit der gigantischen Trasse, die sich von Hof bis Landshut durch den Freistaat zieht, soll Bayern ab 2025 Strom aus dem Norden beziehen. So ließe sich die Versorgung garantieren, auch nachdem die bayerischen Kernkraftwerke abgeschaltet sind, argumentieren die Befürworter. Aber der Widerstand ist groß, obwohl man jetzt auf Erdkabel statt wie ursprünglich geplant auf hohe Masten setzt. Bauern in den betroffenen Regionen wie der nördlichen Oberpfalz befürchten Ernteausfälle, Anwohner sorgen sich um ihre Gesundheit, wenn der Boden durch den durchfließenden Strom erwärmt wird. Außerdem werden die teuren Trassen den Strompreis weiter ansteigen lassen, so die Befürchtung. Gegner der Trasse fordern eine dezentrale Energieversorgung. Doch ist das wirklich realistisch? Derzeit liegt der Anteil erneuerbarer Energien an der bayerischen Stromerzeugung gerade mal bei 44 Prozent. Und wegen der umstrittenen 10-H-Regelung stockt der Ausbau der Windkraft. Energieminister Hubert Aiwanger hat dem Südostlink zwar zähneknirschend zugestimmt, will aber weitere Stromtrassen verhindern und setzt dabei auf dezentrale Lösungen. Wirtschaftsvertreter und Opposition sehen das anders: "Aiwanger ist ein Gegner wichtiger Infrastrukturprojekte – von der dritten Startbahn bis zu den Stromtrassen. So ist er ein Wohlstandsrisiko für Bayern", kritisiert FDP-Fraktionschef Martin Hagen. Gibt es Alternativen zu den Stromtrassen? Wie sicher ist die Stromversorgung, wenn die Atom- und Kohlekraftwerke abgeschaltet werden? Welche Kosten kommen auf die Bürger zu? Darüber diskutieren bei "jetzt red i" Bürgerinnen und Bürger mit Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Hubert Aiwanger (FW) und Martin Hagen, Fraktionsvorsitzender der FDP.

Thema:

Heute: Streit um die Stromtrassen - Wie schafft Bayern die Energiewende?



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Frank Plasberg (Foto: ARD, Marco Grob)

Hart aber fair - Woche der Entscheidung - wer zahlt für die Klimarettung?

Diskussion | 16.09.2019 | 21:00 - 22:15 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Die Moderatoren Franziska Eder und Tilmann Schöberl.

jetzt red i

Diskussion | 25.09.2019 | 20:15 - 21:00 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Moderatorin Bettina Böttinger

Ihre Meinung - Aggressiv und rücksichtslos - was ist los auf unseren Straßen?

Diskussion | 26.09.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Nach oben hin ist viel Luft", urteilt Benjamin Sadler über den Zustand des deutschen Fernsehens.

Im ZDF-Thriller "Jenseits der Angst" gibt Benjamin Sadler ein weiteres Mal den netten Typen mit fies…  Mehr

Andreas Gabalier und Silvia Schneider waren seit 2013 ein Paar.

Alles aus bei Andreas Gabalier und seiner Freundin Silvia Schneider: Nach sechs Jahren Beziehung hab…  Mehr

Seine Affäre mit dem Stallburschen Norman (Ben Whishaw) wird Politiker Jeremy Thorpe (Hugh Grant, rechts) noch bereuen.

Tragisch, komisch, britisch: So ist die Mini-Serie "A Very English Scandal" über den Politiker Jerem…  Mehr

Zwei, die sich gut kennen - und im "ZDF-Fernsehgarten" nicht wohl gelitten sind: Luke Mockridge (links) und Faisal Kawusi.

Nach dem Skandal-Auftritt von Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten" wurde ein anderer SAT.1-Comedian…  Mehr

Mit ihrer Theorie zur Super-Asymetrie haben Sheldon (Jim Parsons) und Amy (Mayim Bialik) einen wissenschaftlichen Durchbruch geschafft.

Nach zwölf Staffeln verabschieden sich die Nerd aus "The Big Bang Theory". ProSieben zeigt die letzt…  Mehr