I n Valerie Fritschs aktuellem Roman "Herzklappen von Johnson & Johnson" geht es um die junge Mutter Alma, deren Sohn mit einer seltenen Krankheit geboren wird: Er kann keine Schmerzen empfinden. Was nach dem Paradies auf Erden klingt, entpuppt sich als Sackgasse der Evolution. Unaufhörlich kontrolliert Alma ihren Sohn in ständiger Sorge vor unentdeckten inneren und äußeren Verletzungen. Trost findet sie bei ihrer bettlägerigen Großmutter. Diese beginnt nun von den Schmerzen ihres Lebens zu erzählen: vom Aufwachsen im Krieg, von Flucht und von Hunger. Die 1989 geborene Österreicherin Valerie Fritsch studierte angewandte Fotografie und arbeitet als Fotokünstlerin und Schriftstellerin. "Herzklappen von Johnson & Johnson" ist ihr zweiter Roman. Zu Gast bei "Mein Leben in drei Büchern" ist die Kulturpolitikerin Monika Grütters. Zu ihren wichtigsten Büchern zählt sie die Bibel, das Gesamtwerk des deutschen Schriftstellers Jean Paul sowie den Roman "Weit Gegangen" von Dave Eggers. Letzterer basiert auf der schockierenden Geschichte eines sudanesischen Flüchtlings in den USA. Monika Grütters erzählt, weshalb sie diese Bücher mitgebracht hat und wie sie von ihnen beeinflusst wurde. Die CDU-Politikerin Monika Grütters ist Staatsministerin der Bundeskanzlei und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Seit 2005 ist sie Mitglied des Bundestages.