made in Südwest

made in Südwest
Logo Vergrößern
made in Südwest Logo
Fotoquelle: SWR
Report, Dokumentation
made in Südwest

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2014
SWR
Mi., 05.09.
18:15 - 18:45
Papier, Power und Propeller - Maschinenbauer Voith aus Heidenheim


Die Reportagereihe widmet sich den Menschen aus der Region. Vorgestellt werden Betriebe sowie Initiativen aus dem Sendegebiet und deren erfolgsversprechende oder bereits erfolgreiche Konzepte.
Wenn Voith hustet, ist Heidenheim krank, sagen die Menschen auf der Ost-Alb. Die Stadt und der weltweit agierende Maschinenbauer gehören zusammen und sind voneinander abhängig. In Heidenheim bietet Voith 4.500 Arbeitsplätze mit der Entwicklung von Papiermaschinen, Wasserkraft-Turbinen und Antrieben für LKW, Bus, Bahn und Schiff. "Man schafft beim Voith" lautet das Motto in Heidenheim. Ein 150 Jahre altes Familienunternehmen, das seinen Weg in die Zukunft sucht.
Wenn ein Bus ohne Ruck anfährt, der LKW sanft und doch kraftvoll bremst, wenn der ICE rollt - dann steckt Voith dahinter. Wer mit der Fähre über den Bodensee schippert, kann sich von der Wendigkeit des Voith-Schneider-Propellers überzeugen. Mit Friedrich Voith hat alles vor 150 Jahren begonnen, mit seinen Papiermaschinen und Turbinen. Inzwischen sind Voith-Produkte in großen Wasserkraftwerken wie den Niagarafällen, Itaipú oder dem Dreischluchten-Staudamm in China zu finden. Diese Turbinen haben Voith zum Weltmarktführer gemacht. Der Papiermarkt ist jedoch eingebrochen. Der Standort Heidenheim war gefährdet - Kündigungen konnten nur mit großer Anstrengung vermieden werden. Als Solidaritätsaktion arbeitet heute jeder Beschäftigte zweieinhalb Stunden zusätzlich ohne Bezahlung. "Das war hart, aber es schweißt zusammen", sagt Schweißer Markus Beuther. Das Traditionsunternehmen versucht dennoch, Schritt zu halten. Es will mit "digitalen Lösungen" den Maschinen das Hören und Sehen beibringen, sodass sie frühzeitig über das Internet mitteilen, was ihnen fehlt. Die Welt von morgen wird auch in Heidenheim gemacht.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Denise Kitscha bringt ihr Kind zur Schule.

Exakt - So leben wir! - Geben oder Nehmen?

Report | 05.09.2018 | 20:15 - 21:15 Uhr
2/502
Lesermeinung
3sat Aktenregale im Bundesarchiv, in denen NS-Akten aufbewahrt werden.

Das Versagen der Nachkriegsjustiz

Report | 05.09.2018 | 21:00 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Die Spur der Ahnen

Die Spur der Ahnen - Geboren im Zuchthaus - Meine Eltern Spione?

Report | 05.09.2018 | 21:15 - 21:45 Uhr
3.7/5010
Lesermeinung
News
Wer kennt ihn nicht: Seit fast 20 Jahren spielt Erkan Gündüz in der "Lindenstraße" den Deutschtürken Murat. Nun will er sich auch als Filmemacher mit dem Thema Integration beschäftigen, weil es ihm auf den Nägeln brennt: "Integration funktioniert nicht über Forderungen, sondern nur über leben und leben lassen - in einem gewissen Rahmen natürlich", sagt der 45-Jährige.

Seit dem Rücktritt von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft wird die Integrationsdebatte heftig wie…  Mehr

"Die Simpsons" finden sich als verarmte Sklaven im Mittelalter wieder.

Seit fast drei Jahrzehnten sind "Die Simpsons" im Fernsehen zu sehen. ProSieben zeigt 13 neue Folgen…  Mehr

Ruby Rose ist derzeit im Film "The Meg" zu sehen.

Die australische Schauspielerin Ruby Rose hat nach der Ankündigung, sie werde die "Batwoman" in der …  Mehr

Einige Mieter leisten den Modernisierungsplänen des neuen Hauseigners erbitterten Widerstand.

Mieter in einem Wohnblock in Berlin-Tiergarten sollen aus ihren Wohnung ausziehen. Doch sie wehren s…  Mehr

Kult einer ins Alter gekommen Generation: Werner ist die nordländische Zeichentrickfigur mit den eng zusammenstehenden Augen, die das obere Ende des Kopfes weit überragen, mit den vier Haaren, die die Restglatze nicht berühren.

RTL Nitro lässt den Bölkstoff in Strömen fließen. Der Sender zeigt vier "Werner"-Filme kurz aufeinan…  Mehr