makro

Report, Wirtschaft und Konsum
makro

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2017
3sat
So., 14.01.
06:15 - 06:45
Die Macht der Zahlen


Sie werden uns auch 2018 wieder beschäftigen: Bruttoinlandsprodukt, Arbeitslosenquote, Inflationsrate. Wirtschaftliche Kennzahlen sind sehr mächtig. Politik wird an ihnen gemessen. Das Bruttoinlandsprodukt und seine jährliche Steigerung, das Wachstum, werden als Indikatoren für allgemeinen Wohlstand immer mehr infrage gestellt. Um den fiktiven "Warenkorb" der Inflationsmessung gibt es beständig Auseinandersetzungen. Bei 90 Prozent Staatsverschuldung nimmt das Wirtschaftswachstum ab: Das fand ein US-amerikanischer Ökonom durch mehrere Studien heraus. In der europäischen Schuldenkrise spielte diese Zahl eine große Rolle, zum Beispiel bei den Maßnahmen, die Ländern mit hohen Verschuldungen abverlangt wurde. Sie war eine der Orientierungsgrößen der Sparpolitik. Ein paar Jahre später fand ein Student heraus, dass ein Rechenfehler passiert war. Seither streiten sich die Ökonomen, ob die "90-Prozent-Regel" tatsächlich eine Regel ist. Drei Prozent Neuverschuldung sind als Obergrenze für die Euroländer festgelegt. "Erfunden" hat diese Zahl nach eigenen Angaben ein Mitarbeiter des französischen Finanzministeriums in den 1980er-Jahren, zu Zeiten von François Mitterrand. Der französische Präsident brauchte angeblich dringend irgendein Limit, um die Forderungen seiner Minister nach immer neuen Ausgaben zu begrenzen. Später machte die Zahl als Bestandteil der Maastricht-Regeln Karriere. Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" wirft einen Blick hinter die Zahlen und fragt, wie neutral sie eigentlich sind.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Servicezeit - Logo

Servicezeit Reportage

Report | 20.01.2018 | 13:30 - 14:00 Uhr
3.71/5014
Lesermeinung
3sat 3sat-Moderatorin Eva Schmidt.

makro - Konkurrenz über den Wolken

Report | 21.01.2018 | 06:15 - 06:45 Uhr
3.43/5014
Lesermeinung
News
Feierabend: Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) an der Wurstbraterei.

Der Jubiläumstatort aus Köln ist eine sehenswerte Dreiecksgeschichte zwischen einem Verdächtigen, ei…  Mehr

Jan Schneider (Fabian Busch), seine Frau Sarah (Maria Simon, links) und Tochter Nora (Athena Strates) im Flüchtlingslager: "Aufbruch ins Ungewisse" dreht die Vorzeichen um.

Was wäre, wenn Europäer nach Afrika fliehen müssten? Ein ARD-Drama dreht die Vorzeichen der Flüchtli…  Mehr

War doch gar nicht so teuer! Liv Lisa Fries und ihre 40 Millionen Euro schwere Serie "Babylon Berlin" kostete das Erste nicht mehr als ein üblicher Fernsehfilm. Wie das geht, verriet nun Christine Strobl, Chefin der ARD-eigenen Produktionsgesellschaft Degeto.

Tom Tykwers Sittenbild "Babylon Berlin", das die deutsche Hauptstadt im Jahr 1929 zeigt, läuft im He…  Mehr

Im "Playboy" war sie schon nackt, jetzt zieht sich Cathy Lugner auch fürs Fernsehen aus.

Cathy Lugner zieht sich für eine RTL-II-Show aus. Und hofft so, neue Erkenntnisse zu gewinnen.  Mehr

Til Schweiger nimmt als Kommissar Nick Tschiller seinen "Tatort"-Dienst wieder auf. Jedoch soll erst im Februar oder März 2019 eine neue Folge - mit frischem Kreativteam - gedreht werden.

Eoin Moore ("Polizeiruf 110" aus Rostock) übernimmt den "Tatort" mit Til Schweiger. Kommt es zur inh…  Mehr