mareTV

Report, Dokumentation
mareTV

NDR
Do., 19.04.
20:15 - 21:00


Die Themse ist der bekannteste Fluss Englands. Er entspringt ganz unscheinbar hinter Oxford, schlängelt sich über fast 350 Kilometer durch Südengland und verbindet London mit der Nordsee. Die Landschaft an der Themse ist äußerst vielfältig, und die Menschen sind "very british". Die Queens Royal Swan Marker zählen und versorgen im Auftrag Ihrer Majestät den königlichen Schwanennachwuchs, und das in 100 Jahre alten Ruderbooten und schmucken Uniformen. Die aus dem 13. Jahrhundert stammende Tradition war einst eine Art "Festtagsbraten-Inventur". Heute geht es um Tierschutz. Denn die Symboltiere der Monarchie sind bedroht: von gierigen Greifvögeln, herrenlos im Wasser treibenden Angelschnüren und bissigen Hunden. Unter der Aufsicht von David Barber rudert die kleine Flottille fünf Tage lang über die Themse, vorbei an Schloss Windsor, 79 Meilen stromaufwärts. Alles für das Wohl des eleganten, aber auch störrischen Schwans. Westlich von London befindet sich mitten im Flusslauf Taggs Island. Heute ist das eine äußerst wohlhabende Gegend, einst war die kleine Insel eine verlassene Müllhalde. Das änderte sich, als die Eltern von Grant Braban das Eiland Ende der 1970er-Jahre mit einem Trick erwerben konnten und zur Hausboot-Insel machten. Sohn Grant erledigt heute als "Hausboot-Meister" Reparaturarbeiten jeglicher Art und versucht das System der Versorgungsleitungen zu entschlüsseln, denn Pläne gibt es keine. Auf der legendären Tower Bridge im Osten der Hauptstadt ist Shaun Naidoo einer von sechs Brückenwarten. Er muss täglich die Fahrbahn der Brücke aus viktorianischer Zeit hochklappen, damit Kreuzfahrtschiffe und Segelboote von London zur Nordsee und zurück kommen. Die Technik ist seit 1894 nahezu gleichgeblieben, weshalb sie regelmäßig gewartet werden muss, und zwar im laufenden Betrieb. Und das hat so seine Tücken. Manche Uferabschnitte auf dem Unterlauf der Themse sind wahre Schatzgruben. Hier findet Nicola White antike Porzellan - und Glasscherben aus vergangenen Jahrhunderten, deren Geschichte sie entschlüsselt: blau geriffelte Überreste von Giftflaschen, edles Porzellan aus Offiziersmessen. Die Herkunft der Fundstücke aus dem Schlick der Themse ermittelt sie mithilfe ihrer mittlerweile mehr als 10.000 Twitter-Follower. So hat sie auch die Geschichten zu über 100 Flaschenpostbotschaften herausbekommen und dann die völlig verblüfften Absender kontaktiert. Im Mündungsdelta auf der Isle of Sheppey wirbt ein kleiner Segelclub damit, ein besonders schönes Revier zu haben. Das stimmt. Allerdings ist es auch eines der gefährlichsten. Club-Chef Tim Bell schaut täglich durch sein Fernglas, um zu überprüfen, ob sich anderthalb Meilen vor der Küste etwas bewegt. Dort ragen die Masten der im Zweiten Weltkrieg gesunkenen "SS Richard Montgomery" empor. Das US-amerikanische Transportschiff sollte der Royal Navy Bombennachschub liefern und lief kurz vor dem Ziel auf Grund. Es hat noch immer über 3.500 Tonnen Bomben an Bord. Und Tim Bell fürchtet, dass diese doch noch irgendwann explodieren könnten.

Thema:

Auf der Themse - Englands königlicher Fluss

Die Themse ist der bekannteste Fluss Englands. Er entspringt ganz unscheinbar hinter Oxford, schlängelt sich über fast 350 Kilometer durch Südengland und verbindet London mit der Nordsee. Die Landschaft an der Themse ist äußerst vielfältig, und die Menschen sind "very british". Die Queens Royal Swan Marker zählen und versorgen im Auftrag Ihrer Majestät den königlichen Schwanennachwuchs, und das in 100 Jahre alten Ruderbooten und schmucken Uniformen. Die aus dem 13. Jahrhundert stammende Tradition war einst eine Art "Festtagsbraten-Inventur". Heute geht es um Tierschutz. Denn die Symboltiere der Monarchie sind bedroht: von gierigen Greifvögeln, herrenlos im Wasser treibenden Angelschnüren und bissigen Hunden. Unter der Aufsicht von David Barber rudert die kleine Flottille fünf Tage lang über die Themse, vorbei an Schloss Windsor, 79 Meilen stromaufwärts. Alles für das Wohl des eleganten, aber auch störrischen Schwans. Westlich von London befindet sich mitten im Flusslauf Taggs Island. Heute ist das eine äußerst wohlhabende Gegend, einst war die kleine Insel eine verlassene Müllhalde. Das änderte sich, als die Eltern von Grant Braban das Eiland Ende der 1970er-Jahre mit einem Trick erwerben konnten und zur Hausboot-Insel machten. Sohn Grant erledigt heute als "Hausboot-Meister" Reparaturarbeiten jeglicher Art und versucht das System der Versorgungsleitungen zu entschlüsseln, denn Pläne gibt es keine. Auf der legendären Tower Bridge im Osten der Hauptstadt ist Shaun Naidoo einer von sechs Brückenwarten. Er muss täglich die Fahrbahn der Brücke aus viktorianischer Zeit hochklappen, damit Kreuzfahrtschiffe und Segelboote von London zur Nordsee und zurück kommen. Die Technik ist seit 1894 nahezu gleichgeblieben, weshalb sie regelmäßig gewartet werden muss, und zwar im laufenden Betrieb. Und das hat so seine Tücken. Manche Uferabschnitte auf dem Unterlauf der Themse sind wahre Schatzgruben. Hier findet Nicola White antike Porzellan - und Glasscherben aus vergangenen Jahrhunderten, deren Geschichte sie entschlüsselt: blau geriffelte Überreste von Giftflaschen, edles Porzellan aus Offiziersmessen. Die Herkunft der Fundstücke aus dem Schlick der Themse ermittelt sie mithilfe ihrer mittlerweile mehr als 10.000 Twitter-Follower. So hat sie auch die Geschichten zu über 100 Flaschenpostbotschaften herausbekommen und dann die völlig verblüfften Absender kontaktiert. Im Mündungsdelta auf der Isle of Sheppey wirbt ein kleiner Segelclub damit, ein besonders schönes Revier zu haben. Das stimmt. Allerdings ist es auch eines der gefährlichsten. Club-Chef Tim Bell schaut täglich durch sein Fernglas, um zu überprüfen, ob sich anderthalb Meilen vor der Küste etwas bewegt. Dort ragen die Masten der im Zweiten Weltkrieg gesunkenen "SS Richard Montgomery" empor. Das US-amerikanische Transportschiff sollte der Royal Navy Bombennachschub liefern und lief kurz vor dem Ziel auf Grund. Es hat noch immer über 3.500 Tonnen Bomben an Bord. Und Tim Bell fürchtet, dass diese doch noch irgendwann explodieren könnten.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

Sport1 NORMAL

NORMAL

Report | 24.05.2018 | 23:30 - 00:00 Uhr (noch 13 Min.)
3.13/508
Lesermeinung
SWR Bouvier des Flandre-Welpe von Hundezüchter Winfried Beyer aus Bolanden, Pfalz.

Auf den Hund gekommen

Report | 24.05.2018 | 23:45 - 01:00 Uhr (noch 73 Min.)
2/501
Lesermeinung
News
Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) und Burkhard "Butsch" Schulz (Götz Schubert) liegen des Öfteren verbal im Clinch. Doch ihre Ermittlungen kommen stets flott voran.

Folge 3 der "Wolfsland"-Reihe, die unter dem Kneipentitel "Der steinerne Gast" ausgestrahlt wird, lä…  Mehr

Eva Thörnblad (Moa Gammel) trägt noch immer einen Parasiten in sich.

Die acht neuen Folgen von "Jordskott" sind ab dem 24. Mai 2018 in Deutschland bei Arte zu sehen. Der…  Mehr

Schauspieler Peter Kurth macht Thomas Stubers Debütfilm "Herbert" (Dienstag, 29.05., 22.45 Uhr) mit einer sensationellen Leistung zu einer Figur, die man so schnell nicht vergisst. Dafür gab es den "Deutschen Filmpreis". Nun läuft das Boxerdrama als Auftaktfilm der Reihe "FilmDebüt im Ersten".

Wer auf zuviel Krimis, klischeehafte Figuren und öde deutsche Fernseh-Ästhetik schimpft, sollte sich…  Mehr

Sie stehen im Mittelpunkt der Monterey-Saga "Big Little Lies" (von links): Celeste Wright (Nicole Kidman), Madeline Martha Mackenzie (Reese Witherspoon) und Jane Chapman (Shailene Woodley).

Die erste Staffel der HBO-Serie "Big Little Lies" wird dank Vox erstmals im Free-TV ausgestrahlt – u…  Mehr

Haben sich gerade erst kennengelernt: Svenja und Johannes bei "Bachelor in Paradise".

Das RTL-Format "Bachelor in Paradise" entwickelt sich zu einer munteren Klassenfahrt mit Klischee-Ka…  Mehr