mareTV

Um seine Macht zu demonstrieren, ließ der Zar 1894 die Alexander-Newskij-Kathedrale errichten. Vergrößern
Um seine Macht zu demonstrieren, ließ der Zar 1894 die Alexander-Newskij-Kathedrale errichten.
Fotoquelle: NDR/nonfictionplanet/Jörg Hammermeister
Natur+Reisen, Land und Leute
mareTV

NDR
Do., 21.06.
21:00 - 21:45


Ein Drittel aller Esten wohnt in Tallinn. Das mittelalterliche Zentrum der Hauptstadt Estlands ist UNESCO-Weltkulturerbe. Im Sommer wird es dort, direkt zwischen neuen Glastürmen und einer riesigen alten Sowjetsiedlung, besonders voll. Täglich machen dann mehrere Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Tallinn fest. Doch es gibt vieles in und um Tallinn herum, was die Touristen noch nicht entdeckt haben. Und hier leben Menschen, die zum Teil recht außergewöhnliche Ziele verfolgen: Ants Tamme war kurz Weltrekordhalter im Kiiking. Dieser estnische Nationalsport wird auf Schaukeln praktiziert, ist aber absolut nicht kindgerecht. Ants schaffte einen 360-GradÜberschlag mit 7,03 Metern Radius. Nur 15 Minuten später wurde er allerdings schon übertrumpft. Doch er trainiert verbissen, will unbedingt zurück ins Guinness-Buch. Hafenkapitän Kalle Kuss kämpft derweil in seiner Marina mit Nerzen! Auf der Suche nach Nahrung sorgen die aus Pelzfarmen entkommenen Raubtiere auf den schicken Jachten für Stress und Dreck. Mit Lebendfallen unternimmt Kalle Versuche, die nervigen Mardertiere in ein idyllisches Waldstück weit weg von Tallinn umzusiedeln. Teele Pehk will den Stadtstrand Kalarand vor dem Zugriff bauwütiger Investoren retten. Zu Sowjetzeiten war fast die gesamte Küste Estlands Sperrgebiet, jetzt wollen sich die Esten nicht ein zweites Mal von ihrem Strand durch Privatisierung aussperren lassen. Der Uferabschnitt mag unscheinbar sein, aber Teele und ihren Mitstreitern geht es ums Prinzip! Auf der Insel Naissaar in der Tallinner Bucht gibt es 28 Kilometer Gleise, die seinerzeit für den Stützpunkt der Roten Armee verlegt wurden. In den letzten 20 Jahren hat Inselbewohner Petka Lehtla die Schienen befahren, mit Touristen in einem einem selbst gebauten Zug aus Autoteilen und allerlei Fundstücken. Doch irgendjemand muss ihn bei den Behörden angeschwärzt haben, jedenfalls wurde die Schiene für sein Gefährt gesperrt. Petka lässt nichts unversucht, um wieder ins Geschäft zu kommen. Und das Saunaabteil steht noch unter Dampf, das kann er auch auf dem Abstellgleis nutzen. Nur drei Menschen leben ganzjährig auf Naissaar, darunter einer der prominentesten Esten: Tõnu Kaljuste, Dirigent beim weltberühmten Liederfest von Tallinn. Alle fünf Jahre findet es statt, beim letzten Mal waren 33.000 Sänger dabei. Im Kampf um die Unabhängigkeit des Baltikums haben sich die Menschen den Russen singend entgegengestellt, Lieder haben also eine große Bedeutung für die Esten. Diese Tradition will Tõnu unbedingt lebendig halten. Oleg Stepanov und seine Männer müssen geduldig und flexibel sein. Manchmal kommen nur zwei Frachter am Tag in den Containerhafen Muuga, aber es können auch mal 20 sein. Also kochen die Festmacher gemeinsam, gucken fern oder machen ein Nickerchen. Bis Olegs Telefon klingelt, dann gibt es Arbeit und seine Männer spucken in die Hände.

Thema:

Die Bucht von Tallinn - Estlands Magnet am Meer

Ein Drittel aller Esten wohnt in Tallinn. Das mittelalterliche Zentrum der Hauptstadt Estlands ist UNESCO-Weltkulturerbe. Im Sommer wird es dort, direkt zwischen neuen Glastürmen und einer riesigen alten Sowjetsiedlung, besonders voll. Täglich machen dann mehrere Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Tallinn fest. Doch es gibt vieles in und um Tallinn herum, was die Touristen noch nicht entdeckt haben. Und hier leben Menschen, die zum Teil recht außergewöhnliche Ziele verfolgen: Ants Tamme war kurz Weltrekordhalter im Kiiking. Dieser estnische Nationalsport wird auf Schaukeln praktiziert, ist aber absolut nicht kindgerecht. Ants schaffte einen 360-GradÜberschlag mit 7,03 Metern Radius. Nur 15 Minuten später wurde er allerdings schon übertrumpft. Doch er trainiert verbissen, will unbedingt zurück ins Guinness-Buch. Hafenkapitän Kalle Kuss kämpft derweil in seiner Marina mit Nerzen! Auf der Suche nach Nahrung sorgen die aus Pelzfarmen entkommenen Raubtiere auf den schicken Jachten für Stress und Dreck. Mit Lebendfallen unternimmt Kalle Versuche, die nervigen Mardertiere in ein idyllisches Waldstück weit weg von Tallinn umzusiedeln. Teele Pehk will den Stadtstrand Kalarand vor dem Zugriff bauwütiger Investoren retten. Zu Sowjetzeiten war fast die gesamte Küste Estlands Sperrgebiet, jetzt wollen sich die Esten nicht ein zweites Mal von ihrem Strand durch Privatisierung aussperren lassen. Der Uferabschnitt mag unscheinbar sein, aber Teele und ihren Mitstreitern geht es ums Prinzip! Auf der Insel Naissaar in der Tallinner Bucht gibt es 28 Kilometer Gleise, die seinerzeit für den Stützpunkt der Roten Armee verlegt wurden. In den letzten 20 Jahren hat Inselbewohner Petka Lehtla die Schienen befahren, mit Touristen in einem einem selbst gebauten Zug aus Autoteilen und allerlei Fundstücken. Doch irgendjemand muss ihn bei den Behörden angeschwärzt haben, jedenfalls wurde die Schiene für sein Gefährt gesperrt. Petka lässt nichts unversucht, um wieder ins Geschäft zu kommen. Und das Saunaabteil steht noch unter Dampf, das kann er auch auf dem Abstellgleis nutzen. Nur drei Menschen leben ganzjährig auf Naissaar, darunter einer der prominentesten Esten: Tõnu Kaljuste, Dirigent beim weltberühmten Liederfest von Tallinn. Alle fünf Jahre findet es statt, beim letzten Mal waren 33.000 Sänger dabei. Im Kampf um die Unabhängigkeit des Baltikums haben sich die Menschen den Russen singend entgegengestellt, Lieder haben also eine große Bedeutung für die Esten. Diese Tradition will Tõnu unbedingt lebendig halten. Oleg Stepanov und seine Männer müssen geduldig und flexibel sein. Manchmal kommen nur zwei Frachter am Tag in den Containerhafen Muuga, aber es können auch mal 20 sein. Also kochen die Festmacher gemeinsam, gucken fern oder machen ein Nickerchen. Bis Olegs Telefon klingelt, dann gibt es Arbeit und seine Männer spucken in die Hände.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Wildes Bayern

Wildes Bayern - Der Main - Von Würzburg bis Frankfurt

Natur+Reisen | 23.06.2018 | 13:15 - 13:58 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR Die Schmalspurbahn bringt Gäste, Gepäck und Fracht vom Hafen ins Inseldorf.

die nordstory - Wangerooge

Natur+Reisen | 23.06.2018 | 13:30 - 14:30 Uhr
3.4/5087
Lesermeinung
SWR Eisenbahn-Romantik
Logo

Eisenbahn-Romantik - Der Reblaus Express - Eine Reise vom Wein - ins Waldviertel

Natur+Reisen | 23.06.2018 | 15:45 - 16:15 Uhr
3.69/5032
Lesermeinung
News
Immer wieder funkt es zwischen Alex (Sam Claflin) und Rosie (Lily Collins), so auch bei einer Studentenparty in Boston. Doch das Schicksal grätscht den beiden pausenlos dazwischen.

Die kurzweilige Liebeskomödie "Love, Rosie – Für immer vielleicht" (2014) schickt Sam Claflin und Li…  Mehr

Das Biohähnchen ist in einem schlechten Zustand, Detektiv Wilsberg (Leonard Lansink) geht es aber gut, der schaut immer so drein.

Das ZDF wiederholt den 50. "Wilsberg"-Fall mit dem Titel "Tod im Supermarkt". Schon im Herbst gibt e…  Mehr

Für die Gestaltung ihres kleinen Dorfes beauftragte Marie Antoinette den Architekten Richard Mique. Spielszene wie diese prägen die aufwendige Dokumentation.

Wie die Dokumentation von ARTE zeigt, sagen die kleinen Zufluchten in Versailles mehr über die vorma…  Mehr

Angelique Kerber reist als eine der Favoritinnen nach Wimbledon.

Wimbledon, das älteste und nach Meinung vieler wichtigste Tennisturnier der Welt, wird in diesem Jah…  Mehr

Sie sorgten für feuchte Augen beim Zuschauer und Top-Einschaltquoten auf VOX (von links): Jonas (Damian Hardung), Toni (Ivo Kortlang), Leo (Tim Oliver Schultz), Emma (Luise Befort), Alex (Timur Bartels) und Hugo (Nick Julius Schuck). Nun wird "Der Club der roten Bänder" als Kinofilm weitererzählt.

Der "Club der roten Bänder" soll nach dem Erfolg im Fernsehen im kommenden Jahr auch das Kino erober…  Mehr