mareTV

  • Zwei Hubschrauber-Turbinen mit 6000 PS: Rund zwei Millionen Dollar hat der Bauunternehmer Bill Tomlinson angeblich in seine "My Way" gesteckt. Freunde vermuten, es war deutlich mehr. Vergrößern
    Zwei Hubschrauber-Turbinen mit 6000 PS: Rund zwei Millionen Dollar hat der Bauunternehmer Bill Tomlinson angeblich in seine "My Way" gesteckt. Freunde vermuten, es war deutlich mehr.
    Fotoquelle: NDR/nonfictionplanet/Ralf Biehler
  • Symbol einer tragischen Liebe: Der deutsche Auswanderer George C. Boldt ließ seiner großen Liebe Luise zum Valentinstag ein Schloss errichten. Kurz vor der Fertigstellung 1904 verstarb sie. Vergrößern
    Symbol einer tragischen Liebe: Der deutsche Auswanderer George C. Boldt ließ seiner großen Liebe Luise zum Valentinstag ein Schloss errichten. Kurz vor der Fertigstellung 1904 verstarb sie.
    Fotoquelle: NDR/nonfictionplanet/Ralf Biehler
  • My home is my island: Auch winzige Inseln sind hier bewohnt - und der Bootssteg darf natürlich nicht fehlen. Vergrößern
    My home is my island: Auch winzige Inseln sind hier bewohnt - und der Bootssteg darf natürlich nicht fehlen.
    Fotoquelle: NDR/nonfictionplanet/Ralf Biehler
  • Eine Insel zählt hier als Insel, wenn das ganze Jahr über Wasser ist und auf ihr mindestens zwei Bäume wachsen. Vergrößern
    Eine Insel zählt hier als Insel, wenn das ganze Jahr über Wasser ist und auf ihr mindestens zwei Bäume wachsen.
    Fotoquelle: NDR/nonfictionplanet/Ralf Biehler
  • Seit 1887 ist die Half Moon Bay Treffpunkt für Gläubige: Die Konfession spielt beim Freiluft-Gottesdienst keine Rolle, aber ein Boot sollte man haben. Vergrößern
    Seit 1887 ist die Half Moon Bay Treffpunkt für Gläubige: Die Konfession spielt beim Freiluft-Gottesdienst keine Rolle, aber ein Boot sollte man haben.
    Fotoquelle: NDR/nonfictionplanet/Henning Rütten
Natur+Reisen, Land und Leute
mareTV

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
NDR
Do., 06.12.
20:15 - 21:00


Thousand Islands ist nicht nur für ihre Wasserwelt berühmt, auch für Salatsoße! Das Rezept für das Dressing wurde hier entwickelt und verdankt seinen Namen den 1.000 Inseln im Sankt-Lorenz-Strom. Insgesamt sind es sogar über 1.800 Eilande im Grenzfluss zwischen Kanada und den USA im Osten des nordamerikanischen Kontinents. Ein Paradies für Naturliebhaber und Milliardäre: Unternehmer wie Vanderbilt, Astor und Rockefeller errichteten auf den Inseln prunkvolle Anwesen, inspiriert von europäischen Schlössern. Schon seit 1887 versammeln sich Gläubige in der Half Moon Bay jeden Sommer zum Freiluftgottesdienst. Sie kommen in Ruderbooten, Kajaks und auf Jachten. Die Konfession spielt keine Rolle, Kraft schöpfen die Teilnehmer vor allem durch die grandiose Natur. Fast immer mit dabei ist Susan Smith, die den wechselnden Predigern bei der Vorbereitung und Durchführung des Gottesdienstes hilft. Nebenbei ist Susan die Spezialistin für das weltberühmte Thousand-Island-Dressing, selbst gemacht natürlich. Als Hobbyhistorikerin kennt sie alle Geheimnisse und Mythen, die sich um die leckere Salatsoße ranken, die auf der ganzen Welt bekannt ist. Wenn Bill Tomlinson über den Strom jagt, heißt es: rette sich wer kann. Denn ein Tempolimit gibt es nicht. Bills "My Way" hat 6.000 PS und wird von zwei Hubschrauberturbinen angetrieben. Der Bauunternehmer hat bisher rund zwei Millionen Dollar in das Speedboat gesteckt. Das ist die offizielle Version. Freunde vermuten, es ist wesentlich mehr. Aber das darf Bills Frau nicht erfahren. Dass sich die Reichen auf den Thousand Islands tummeln, hat Tradition. Der legendäre New Yorker Hotelier George Boldt, Betreiber des Waldorf Astoria, ließ um 1900 auf Heart Island ein Märchenschloss errichten, um es seiner Frau zu schenken. Doch seine Louise verstarb während der Bauarbeiten, Boldt stoppte das Projekt sofort, das Schloss verfiel. Vor 45 Jahren nahmen sich staatliche Stellen der Ruine an. Seitdem kümmert sich Shane Sanford um die Fertigstellung. Sein gesamtes Berufsleben lang verwirklicht er nun schon die Ursprungspläne und hat längst länger an Boldt-Castle gebaut als der ursprüngliche Schlossherr. Wer auf den Inseln baut, kommt nicht ohne Kapitän Jake van Reenen und dessen Frau Jennifer aus. Sie sind darauf spezialisiert, Material und vor allem Fahrzeuge zu transportieren, egal, ob Muldenkipper, Betonmischer oder Mobilkran. Dabei kommt sogar ein ehemaliges Landungsboot der US-Marine zum Einsatz. Boot tut eben Not in der Wasserwelt der Thousand Islands im Sankt-Lorenz-Strom, ob für Gottesdienst oder Geschwindigkeitsrausch.

Thema:

Die 1000 Inseln im Sankt-Lorenz-Strom - Wasserwelt zwischen Kanada und den USA

Thousand Islands ist nicht nur für ihre Wasserwelt berühmt, auch für Salatsoße! Das Rezept für das Dressing wurde hier entwickelt und verdankt seinen Namen den 1.000 Inseln im Sankt-Lorenz-Strom. Insgesamt sind es sogar über 1.800 Eilande im Grenzfluss zwischen Kanada und den USA im Osten des nordamerikanischen Kontinents. Ein Paradies für Naturliebhaber und Milliardäre: Unternehmer wie Vanderbilt, Astor und Rockefeller errichteten auf den Inseln prunkvolle Anwesen, inspiriert von europäischen Schlössern. Schon seit 1887 versammeln sich Gläubige in der Half Moon Bay jeden Sommer zum Freiluftgottesdienst. Sie kommen in Ruderbooten, Kajaks und auf Jachten. Die Konfession spielt keine Rolle, Kraft schöpfen die Teilnehmer vor allem durch die grandiose Natur. Fast immer mit dabei ist Susan Smith, die den wechselnden Predigern bei der Vorbereitung und Durchführung des Gottesdienstes hilft. Nebenbei ist Susan die Spezialistin für das weltberühmte Thousand-Island-Dressing, selbst gemacht natürlich. Als Hobbyhistorikerin kennt sie alle Geheimnisse und Mythen, die sich um die leckere Salatsoße ranken, die auf der ganzen Welt bekannt ist. Wenn Bill Tomlinson über den Strom jagt, heißt es: rette sich wer kann. Denn ein Tempolimit gibt es nicht. Bills "My Way" hat 6.000 PS und wird von zwei Hubschrauberturbinen angetrieben. Der Bauunternehmer hat bisher rund zwei Millionen Dollar in das Speedboat gesteckt. Das ist die offizielle Version. Freunde vermuten, es ist wesentlich mehr. Aber das darf Bills Frau nicht erfahren. Dass sich die Reichen auf den Thousand Islands tummeln, hat Tradition. Der legendäre New Yorker Hotelier George Boldt, Betreiber des Waldorf Astoria, ließ um 1900 auf Heart Island ein Märchenschloss errichten, um es seiner Frau zu schenken. Doch seine Louise verstarb während der Bauarbeiten, Boldt stoppte das Projekt sofort, das Schloss verfiel. Vor 45 Jahren nahmen sich staatliche Stellen der Ruine an. Seitdem kümmert sich Shane Sanford um die Fertigstellung. Sein gesamtes Berufsleben lang verwirklicht er nun schon die Ursprungspläne und hat längst länger an Boldt-Castle gebaut als der ursprüngliche Schlossherr. Wer auf den Inseln baut, kommt nicht ohne Kapitän Jake van Reenen und dessen Frau Jennifer aus. Sie sind darauf spezialisiert, Material und vor allem Fahrzeuge zu transportieren, egal, ob Muldenkipper, Betonmischer oder Mobilkran. Dabei kommt sogar ein ehemaliges Landungsboot der US-Marine zum Einsatz. Boot tut eben Not in der Wasserwelt der Thousand Islands im Sankt-Lorenz-Strom, ob für Gottesdienst oder Geschwindigkeitsrausch.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Blick von der Bockenheimer Anlage auf den Eschenheimer Turm.

Erlebnis Hessen - Frankfurts Eschenheimer Tor - Pulsierend, überraschend, angesagt

Natur+Reisen | 18.12.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr
3.43/5021
Lesermeinung
MDR Abenteuer Russland nonstop

Abenteuer Russland nonstop - Zu den Vulkanen von Kamtschatka

Natur+Reisen | 19.12.2018 | 03:45 - 04:25 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Lothringen - Neu entdeckt

Lothringen - neuentdeckt

Natur+Reisen | 19.12.2018 | 11:15 - 12:00 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Dem kleine Ceddie (Ricky Schroder) gelingt es, das Herz seines grantigen Großvaters zu erweichen.

Die Romanverfilmung "Der kleine Lord" gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu. Auch 2018 wird der bri…  Mehr

August Wittgenstein (links) und Rick Okon überzeugen in "Das Boot". Überzeugt ist auch die Jury des Deutschen Fernsehpreises, die die Serie mit neun Nominierungen bedachte.

Die Serien "Das Boot" und "Bad Banks" könnten beim Deutschen Fernsehpreis abräumen. Beide Produktion…  Mehr

Sheriff Dan Andersson (Richard Dormer) driftet immer stärker in den Wahnsinn ab.

Der eiskalte Horror erreicht seinen Höhepunkt. In der dritten und letzten Staffel von "Fortitude" is…  Mehr

Der Journalist des Jahres 2018 heißt Stephan Lambys (links). In brillanten Dokumentarfilmen wie "Die nervöse Republik" (2017) zeigte der 59-Jährige viel Gespür für schwierige Gesprächspartner wie die damalige AfD-Spitzenpolitikerin Frauke Petry (Bild).

Der Hamburger Dokumentarfilmer Stephan Lamby ist für seine brillanten Reportagen, die einen klugen B…  Mehr

Bereits zum dritten Mal lädt ProSieben zur "Promi-Darts-WM" und lässt sechs internationale Weltklasse-Spieler an der Seite von Prominenten gegeneinander antreten.

Wenige Tage nach dem Ende der richtigen Darts-WM lässt ProSieben erneut Promis zusammen mit den Dart…  Mehr