mareTV

  • Weitere Fotos auf Anfrage. Vergrößern
    Weitere Fotos auf Anfrage.
    Fotoquelle: NDR/Nonfictionplanet Film & Television GmbH/Phil Bedford
  • Weitere Fotos auf Anfrage. Vergrößern
    Weitere Fotos auf Anfrage.
    Fotoquelle: NDR/Nonfictionplanet Film & Television GmbH/Phil Bedford
  • Weitere Fotos auf Anfrage. Vergrößern
    Weitere Fotos auf Anfrage.
    Fotoquelle: NDR/Nonfictionplanet Film & Television GmbH/Phil Bedford
  • Weitere Fotos auf Anfrage. Vergrößern
    Weitere Fotos auf Anfrage.
    Fotoquelle: NDR/Nonfictionplanet Film & Television GmbH/Phil Bedford
  • Weitere Fotos auf Anfrage. Vergrößern
    Weitere Fotos auf Anfrage.
    Fotoquelle: NDR/Nonfictionplanet Film & Television GmbH/Phil Bedford
  • Der Samui-Archipel besteht aus 60 Inseln, von denen 42 zum Nationalpark Mu Ko Ang Thong gehören. Vergrößern
    Der Samui-Archipel besteht aus 60 Inseln, von denen 42 zum Nationalpark Mu Ko Ang Thong gehören.
    Fotoquelle: NDR/Nonfictionplanet Film & Television GmbH/Phil Bedford
Natur+Reisen, Landschaftsbild
mareTV

NDR
Do., 20.12.
20:15 - 21:00


Die 60 Eilande des Samui Archipels mit ihren von Dschungel bedeckten Hügeln, den endlosen Sandstränden und dem klarem Meerwasser sind das Traumziel schlechthin. Weltberühmt ist das quirlige Ko Samui, Thailands drittgrößte Insel. Gleich nebenan auf Ko Phangan geht es deutlich ruhiger zu. Hier haben viele Buchten noch keine Straßenanbindung und sind nur per Boot zu erreichen. Die Bewohner der Inselgruppe pflegen Traditionen, die es so auf dem Festland nicht mehr gibt. Seit Wochen fiebert Pon Makcharoen auf diesen Tag hin: Endlich steigt der Wasserbüffelkampf auf Ko Samui. Sein Büffel Thong ist der Favorit und tritt gegen Kontrahent Jao an. Wobei Kampf eigentlich das falsche Wort ist. Wasserbüffel sind von Natur aus friedliebend. Meist beschnuppern sich die Gegner einfach minutenlang und stieren sich an, anstatt zu kämpfen. Nicht selten verliert dann irgendwann einer die Lust, trabt vom Platz und hat damit den Kampf verloren. Dabei geht es um viel: Das Preisgeld beträgt bis zu 25.000 Euro. Für Buasri Kongchoos Spezialität kommen die Menschen sogar aus Bangkok nach Ko Phangan, auch wenn das Rezept ziemlich einfach ist. Buasri legt rohen Fisch in eine Truhe und wartet ein paar Tage, bis sich ein streng riechender Sud gebildet hat. Erst dann kommt etwas Salz dazu. Nach einer Woche ist der Gammelfisch fertig. Busaris Geheimnis: der Frischfisch kommt in den Sud des Vorgängers. Die Stammkundschaft ist sich einig: So leckeren Pla Raa gibt es nur auf Ko Phangan. Vom Festland aus benötigen die Schnellfähren rund 90 Minuten nach Ko Phangan. Wit braucht mit seiner alten Holzfähre die ganze Nacht. Sieben Stunden dauert die Tour mit Passagieren und Fracht. Trotzdem brummt das Geschäft. Wit hat seinen Kahn mit Matratzen ausgelegt, oft ist jede belegt. Das Konzept: perfekte Sauberkeit an Bord, persönlicher Service und vor allen Dingen Pünktlichkeit. Um 23 Uhr geht es los, und um sechs früh wird angelegt. Und zwar auf die Minute genau. Auf Ko Samui hat Decha Rittirong vor Kurzem einen neuen Laden aufgemacht, einen Wahrsage-Salon. Insbesondere die jungen Frauen auf der Insel lieben den Blick in die Zukunft. Decha versucht, sie mit dem Eröffnungsangebot zu ködern: einmal Wahrsagen für 99 Baht, rund 2,50 Euro. Die ersten Kundinnen haben schon angebissen. Im Samui Archipel lieben die Menschen Froschschenkel-Curry. Vor einem Jahr hat Piromya Raksa deshalb eine kleine Froschfarm aufgebaut. Und weil Frösche sich am liebsten bei Gewitter paaren, hatte sie eine Idee: Einmal die Woche zieht jetzt ein künstliches Gewitter auf. Piromas Sohn ist fürs Donnern mit einem Stück Wellblech zuständig, sie selbst für die Blitze mit der Taschenlampe. Der Regen kommt aus dem Gartenschlauch. Und die Frösche lieben es und paaren sich.

Thema:

Thailands Trauminseln - Der Archipel von Ko Samui

Die 60 Eilande des Samui Archipels mit ihren von Dschungel bedeckten Hügeln, den endlosen Sandstränden und dem klarem Meerwasser sind das Traumziel schlechthin. Weltberühmt ist das quirlige Ko Samui, Thailands drittgrößte Insel. Gleich nebenan auf Ko Phangan geht es deutlich ruhiger zu. Hier haben viele Buchten noch keine Straßenanbindung und sind nur per Boot zu erreichen. Die Bewohner der Inselgruppe pflegen Traditionen, die es so auf dem Festland nicht mehr gibt. Seit Wochen fiebert Pon Makcharoen auf diesen Tag hin: Endlich steigt der Wasserbüffelkampf auf Ko Samui. Sein Büffel Thong ist der Favorit und tritt gegen Kontrahent Jao an. Wobei Kampf eigentlich das falsche Wort ist. Wasserbüffel sind von Natur aus friedliebend. Meist beschnuppern sich die Gegner einfach minutenlang und stieren sich an, anstatt zu kämpfen. Nicht selten verliert dann irgendwann einer die Lust, trabt vom Platz und hat damit den Kampf verloren. Dabei geht es um viel: Das Preisgeld beträgt bis zu 25.000 Euro. Für Buasri Kongchoos Spezialität kommen die Menschen sogar aus Bangkok nach Ko Phangan, auch wenn das Rezept ziemlich einfach ist. Buasri legt rohen Fisch in eine Truhe und wartet ein paar Tage, bis sich ein streng riechender Sud gebildet hat. Erst dann kommt etwas Salz dazu. Nach einer Woche ist der Gammelfisch fertig. Busaris Geheimnis: der Frischfisch kommt in den Sud des Vorgängers. Die Stammkundschaft ist sich einig: So leckeren Pla Raa gibt es nur auf Ko Phangan. Vom Festland aus benötigen die Schnellfähren rund 90 Minuten nach Ko Phangan. Wit braucht mit seiner alten Holzfähre die ganze Nacht. Sieben Stunden dauert die Tour mit Passagieren und Fracht. Trotzdem brummt das Geschäft. Wit hat seinen Kahn mit Matratzen ausgelegt, oft ist jede belegt. Das Konzept: perfekte Sauberkeit an Bord, persönlicher Service und vor allen Dingen Pünktlichkeit. Um 23 Uhr geht es los, und um sechs früh wird angelegt. Und zwar auf die Minute genau. Auf Ko Samui hat Decha Rittirong vor Kurzem einen neuen Laden aufgemacht, einen Wahrsage-Salon. Insbesondere die jungen Frauen auf der Insel lieben den Blick in die Zukunft. Decha versucht, sie mit dem Eröffnungsangebot zu ködern: einmal Wahrsagen für 99 Baht, rund 2,50 Euro. Die ersten Kundinnen haben schon angebissen. Im Samui Archipel lieben die Menschen Froschschenkel-Curry. Vor einem Jahr hat Piromya Raksa deshalb eine kleine Froschfarm aufgebaut. Und weil Frösche sich am liebsten bei Gewitter paaren, hatte sie eine Idee: Einmal die Woche zieht jetzt ein künstliches Gewitter auf. Piromas Sohn ist fürs Donnern mit einem Stück Wellblech zuständig, sie selbst für die Blitze mit der Taschenlampe. Der Regen kommt aus dem Gartenschlauch. Und die Frösche lieben es und paaren sich.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Lappland im Winter

Winterreise durch Lappland - Finnland jenseits des Polarkreises

Natur+Reisen | 20.12.2018 | 10:15 - 10:45 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Fuchshütte in Balderschwang.

Winterreise ins Allgäu

Natur+Reisen | 20.12.2018 | 15:15 - 16:00 Uhr
3/505
Lesermeinung
3sat Auf dem Dach des Kaukasus

Auf dem Dach des Kaukasus - Bergexpedition am Elbrus

Natur+Reisen | 21.12.2018 | 14:40 - 15:35 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Biathletin Laura Dahlmeier gewann bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang zwei Goldmedaillen. Bereits 2017 war sie Sportlerin des Jahres.

Räumen die Olympia-Helden bei der Wahl zum Sportler des Jahres ab? Oder bekommt die so schwer verung…  Mehr

Ein tolles Duo: Jeanne Goursaud (links) und Zoe Moore tragen den Film mit Leichtigkeit.

Mit einer neuen Reihe verlagert das ZDF altbekannte Märchen in die Gegenwart. Die mit Popmusik gewür…  Mehr

Im Großraum Tokio leben so viele Menschen wie in ganz Kanada, obwohl die Fläche nicht mal halb so groß wie Brandenburg ist. Dirk Steffens bleibt in diesem Großstadtdschungel nahezu unbemerkt.

Die ZDF-Reihe "Terra X" strahlt drei neue Folgen von "Faszination Erde" aus. Seine erste Reise bring…  Mehr

Die bemannten Drohnen der Firma Ehang sollen schon sehr bald den Traum vom autonomen Fliegen erfüllen. Die ersten Modelle heben bereits zu Probeflügen ab.

Wie die Weltspiegel-Reportage "Unsere digitale Zukunft?" zeigt, macht China im Bereich der Künstlich…  Mehr

Malin Forsbergs (Ella Lundström) Umhang fängt Feuer, Robert Anders (Walter Sittler) reagiert geistesgegenwärtig.

Beim Luziafest geht die Lichterkönigin plöztzlich in Flammen auf. Was folgt ist ein wahrer Verhörmar…  Mehr