nano

Report, Infomagazin
nano

Infos
Produktionsland
Deutschland / Österreich / Schweiz
Produktionsdatum
2018
SF2
So., 17.06.
07:20 - 07:55
Gerst auf der ISS


Am Mittwochnachmittag waren sie, vom Weltraumbahnhof Baikonur aus, zur ISS gestartet. Zwei Tage verbrachten sie in der engen Sojus-Kapsel, umrundeten die Erde 34 Mal. Heute erreichen Alexander Gerst und seine Begleiter die Raumstation ISS. «nano» im Gespräch mit Rüdiger Seine, Leiter Astronautenausbildung, European Astronaut Centre.

Thema:

Gerst auf der ISS

Am Mittwochnachmittag waren sie, vom Weltraumbahnhof Baikonur aus, zur ISS gestartet. Zwei Tage verbrachten sie in der engen Sojus-Kapsel, umrundeten die Erde 34 Mal. Heute erreichen Alexander Gerst und seine Begleiter die Raumstation ISS. «nano» im Gespräch mit Rüdiger Seine, Leiter Astronautenausbildung, European Astronaut Centre.

Weltraumschrott - Gefahr für die ISS

Bereits 23 Mal musste die ISS aufwendige Ausweichmanöver fliegen, um kleinen Schrotteilen auszuweichen, die die Station bei einem Einschlag hätten vernichten können. Bereits vier Mal mussten sich die Astronauten in letzter Minute in die Rettungskapseln zurückziehen. Auch auf Alexander Gerst könnten solche Szenarios zukommen. Welches Risiko besteht für die Raumfahrer und für die ISS? Und wie will die ESA gegen das Problem Weltraumschrott vorgehen?

# überleben

Neues Alarmsystem warnt vor Fluten

Nach den Jahrhundertfluten in Sachsen 2002 und 2013 gibt es jetzt ein Alarmsystem, das vor plötzlich eintretendem Hochwasser warnen kann. Regionale Bodenbeschaffenheit, Geografie oder kleinere Flussgebiete sind Faktoren, die dabei eine Rolle spielen. Das Warnsystem soll Zeit schaffen, Menschen oder Sachwerte in Sicherheit zu bringen.

Kenianisches Flipflopi Projekt - Ein Boot aus Plastikabfall

Kenias Strände sind mit Plastikmüll übersät. Besonders häufig werden Flipflops angespült, die nicht mehr recycelt werden können. Aus diesem Umweltproblem ist eine Idee entstanden: ein Boot komplett aus recyceltem Plastik. Die Gruppe «Flipflopi Project» möchte mit dem fertigen Boot nach Südafrika segeln und damit auf die zunehmende Umweltverschmutzung aufmerksam machen. Falls das Vorhaben gelingt, könnte das Plastikboot auch eine sinnvolle Alternative zum zunehmenden Holzverbrauch an der Küste sein.

Delfin-Namen



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

NDR Das!

DAS!

Report | 18.06.2018 | 05:15 - 06:00 Uhr
3.18/5044
Lesermeinung
MDR Logo

Einfach genial

Report | 18.06.2018 | 05:35 - 06:00 Uhr
2.67/509
Lesermeinung
arte Jürgen Wörle (li.) erklärt "Xenius"-Moderator Adrian Pflug (re.), dass es auf den richtigen Kurvenradius ankommt, damit die Behälter während der Fahrt nicht stecken bleiben.

Xenius

Report | 18.06.2018 | 05:50 - 06:20 Uhr
3.32/5082
Lesermeinung
News
Im Grunde noch fast ein Kind, muss Cassie (Chloë Grace Moretz) bald schwerwiegende Entscheidungen treffen.

Der Film "Die 5. Welle" zieht seine Kraft und seine Spannung aus einem quälenden moralischen Konflik…  Mehr

Matthias Fornoff, beim ZDF Leiter der Hauptredaktion "Politik und Zeitgeschehen", sorgt für mit dem Film "Russland Geheimnisse" für WM-Landeskunde abseits des grünen Rasens.

Russland ist mehr als Wodka, Oligarchen und Korruption. ZDF-Journalist Matthias Fornoff reiste durch…  Mehr

Alan (Zach Galifinakis) ist nach dem Tod seines Vaters psychisch noch labiler als sonst.

Eigentlich wollten sie Las Vegas für immer vergessen, doch im dritten Teil der "Hangover"-Reihe kehr…  Mehr

Da sind sie wieder: Die Kölner Kommissare Ballauf (Klaus J. Behrendt, links) und Schenk (Dietmar Bär) eröffnen die "Tatort"-Sommerpause 2018.

Biederer Start in die "Tatort"-Sommerpause 2018: Das Kölner Depri-Stück über eine bürgerliche Famili…  Mehr

Die Reporterin Roxanne lässt den Schurken Megamind an seiner Boshaftigkeit zweifeln.

Dem Animationsabenteuer "Megamind" mag es an Frechheit mangeln, unterhaltsam ist der Film aber allem…  Mehr