natur exclusiv

Auf Borneo wird der Lebensraum für Orang-Utans immer kleiner. Ihre Heimat wird für Palmplantagen zerstört. Mütter werden von Wilderer getötet. Die Babys wurden in einer Rettungsstation liebevoll aufgezogen. Hier wird es aber immer enger. Das Ziel ist, dass alle Waisen irgendwann in die Wildnis zurückkehren und frei leben können. Bild: Ein Orang-Utan in der Borneo Orangutan Survival Foundation (BOS). Vergrößern
Auf Borneo wird der Lebensraum für Orang-Utans immer kleiner. Ihre Heimat wird für Palmplantagen zerstört. Mütter werden von Wilderer getötet. Die Babys wurden in einer Rettungsstation liebevoll aufgezogen. Hier wird es aber immer enger. Das Ziel ist, dass alle Waisen irgendwann in die Wildnis zurückkehren und frei leben können. Bild: Ein Orang-Utan in der Borneo Orangutan Survival Foundation (BOS).
Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Natur+Reisen, Tiere
natur exclusiv

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2014
BR
So., 15.07.
14:30 - 15:15
Orang-Utans - Zurück in die Wildnis


Hoch über den Wäldern Borneos schwebt eine ganz besondere Fracht: das Orang-Utan-Weibchen Leonora. Sie weiß es nicht, aber sie ist eine echte Pionierin. Sie und eine Handvoll anderer Orang-Utans sind auf dem Weg in ein großes Abenteuer - in ein Leben in Freiheit. Leonora und ihre Gefährten sind Waisen, ihre Mütter wurden von Wilderern getötet, ihre Heimat für Palmplantagen zerstört. Ihre Rettung war die Borneo Orang-Utan Survival Foundation. In Nyaru Menteng, der größten Station der Stiftung in der Nähe von Palangka Raya, wurden sie liebevoll großgezogen. Die Gründerin der Station, die Dänin Lone Drøscher Nielsen, und ihre rund 200 größtenteils einheimischen Mitarbeiter setzen sich für ein gemeinsames Ziel ein: dass alle Waisen irgendwann in die Wildnis zurückkehren. Denn es wird immer enger in der Station: Über 600 verletzte oder verwaiste Orang-Utans leben dort hinter Gittern. Und draußen geht Stück für Stück ihres Lebensraums verloren. Auf Borneo wird pro Minute Regenwald von der Fläche zweier Fußballfelder für Palmölplantagen zerstört. Vom einstigen Lebensraum der Orang-Utans ist gerade noch ein Siebtel erhalten. Mit Lastwagen, Flugzeug und zuletzt mit dem Hubschrauber bringt das Team die Tiere in den Regenwald. Alle flüchten sofort in die Bäume - ein typisches Verhalten der großen Affen. Das Team hat die Affen sorgfältig auf die Freiheit vorbereitet.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Tiere im Zeugenstand vor einem menschlichen Gericht

Brauchen Tiere Rechte?

Natur+Reisen | 17.07.2018 | 22:05 - 23:35 Uhr
5/501
Lesermeinung
HR Logo

Giraffe, Erdmännchen & Co. - Berani als Fußballstar?

Natur+Reisen | 18.07.2018 | 04:35 - 05:25 Uhr
3.17/5048
Lesermeinung
HR Panda, Gorilla & Co.

Panda, Gorilla & Co.

Natur+Reisen | 18.07.2018 | 08:25 - 09:15 Uhr
3.53/5017
Lesermeinung
News
Nicholas Müller, einst Sänger der Band Jupiter Jones, musste erst mühsam lernen, mit seiner Krankheit besser umzugehen.

Nicholas Müller, ehemaliger Sänger der Musikgruppe "Jupiter Jones", berichtet in der ZDF-Reportage "…  Mehr

140.000 Patienten pro Jahr behandeln die 2.000 Mitarbeiter des Klinikums Frankfurt Höchst. Einige davon begleitete die kabel eins-Dokureihe "Die Kinik" über insgesamt 100 Drehtage.

Kabel eins zeigt mit der vierteiligen Doku-Reihe "Die Klinik – Ärzte, Helfer, Diagnosen" eine erstau…  Mehr

Idris Elba mag Nelson Mandela nicht unbedingt ähnlich sehen, aber er spielt ihn hervorragend.

Das bewegende und stark besetzte Drama "Mandela: Der lange Weg zur Freiheit" soll das ganze Leben Ma…  Mehr

Der chinesische Präsident Xi Jinping gilt als der neue starke Mann der Weltwirtschaft.

Die "ZDFzeit"-Dokumentation "Supermächte: Angst vor China?" zeigt, wie das Land immer deutlicher nac…  Mehr

In der VOX-Spiele-"Box" warten neue Herausforderungen auf die einstige "Dschungelkämpferin" Hanka Rackwitz (rechts) und ihre Schwester Antje König.

Die VOX-Reihe "Beat the Box" wird mit sieben neuen Folgen fortgesetzt. Zum Auftakt mit dabei sind "B…  Mehr