natur exclusiv

  • Schlittenhunde ziehen einen Inuit Schlitten. Vergrößern
    Schlittenhunde ziehen einen Inuit Schlitten.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die Arktis im hohen Norden Kanadas ist die Heimat der Eisbären. Vergrößern
    Die Arktis im hohen Norden Kanadas ist die Heimat der Eisbären.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Eisbedeckte Landschaften und beeindruckende Wolkenformationen im hohen Norden von Kanada. Vergrößern
    Eisbedeckte Landschaften und beeindruckende Wolkenformationen im hohen Norden von Kanada.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
natur exclusiv

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2016
BR
Mo., 01.10.
10:25 - 11:10
Wildes Kanada - Der hohe Norden


Weit geht es hinauf in die Polargebiete Kanadas - eine raue Welt, die den größten Teil des Jahres über von Schnee, Frost und Eis beherrscht wird. Auf den ersten Blick erscheinen die arktischen Regionen abweisend, schroff, ja lebensfeindlich - und doch findet sich hier eine überraschend vielfältige Tierwelt. An der Spitze steht ein Lebewesen, das zum Symbol der Arktis geworden ist: der Eisbär. Das Filmteam folgt einer Eisbärin und ihren beiden Jungen bei ihrer Wanderung nach Norden, zum Polarmeer. Dort begibt sich die Familie auf das Meereis hinaus, um Robben zu jagen.
Doch die Arktis ist jene Region der Erde, die sich aktuell am schnellsten erwärmt. Das Meereis schwindet zusehends, die Eisfläche wird immer kleiner und damit verringern sich auch die Jagdmöglichkeiten für hungrige Eisbären. Die "Herrscher der Arktis" müssen zunehmend erfinderischer werden, um zu überleben.
Auch andere Lebewesen suchen in der polaren Einöde nach Nahrung: So menschenleer die kanadische Arktis auch wirkt - die Inuit haben gelernt, am Ende der Welt zu überleben. Neben der Jagd auf Robben und Wale und dem Fischfang nutzen die Menschen hier eine weitere Nahrungsquelle.
Im Februar, wenn der arktische Winter mit Temperaturen von minus 40 Grad Celsius das Jagen und Fischen schwierig bis unmöglich macht, suchen die Inuit, die in der nordöstlichen Ecke von Québec leben, eine besondere Stelle an der Küste auf. Hier finden sich die extremsten Gezeiten auf unserem Planeten: Zwischen Ebbe und Flut liegen 16 Meter Höhenunterschied. Das führt dazu, dass sich die Eisschicht, die das Meer im Winter bedeckt, extrem auf und ab bewegt, die Landschaft scheint zu atmen. Wenn sich das Wasser während der Ebbe zurückzieht, werden Höhlen unter dem Eis zugänglich. Dorthin dringen die Inuit vor, um mitten im arktischen Winter Muscheln zu sammeln - eine willkommene und notwendige Ergänzung ihres Speiseplans. Doch bei der Ernte unter dem Eis heißt es schnell sein: Wenn die Flut kommt, müssen die Menschen die Höhlen wieder verlassen haben.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Doraden aus dem Käfig

Doraden aus dem Käfig - Kann Aquakultur das Mittelmeer retten?

Natur+Reisen | 16.10.2018 | 10:15 - 11:00 Uhr (noch 11 Min.)
1.5/502
Lesermeinung
arte Der Yellowstone-Nationalpark ist neben anderen Wildtieren auch für seine Bisons bekannt.

Yellowstone-Nationalpark - Warum verschwinden die Wapitis?

Natur+Reisen | 16.10.2018 | 10:55 - 11:50 Uhr
5/501
Lesermeinung
SWR Logo

natürlich!

Natur+Reisen | 16.10.2018 | 18:15 - 18:45 Uhr
3.13/5023
Lesermeinung
News
Familie wider Willen: Jade (Lea Ruckpaul, links) und Oliver (Tilman Pörzgen, zweiter von links) wollen heiraten. Doch wenn es nach Olivers Mutter Claudia (Rebecca Immanuel, zweite von rechts) und Jades Vater Herb (Christoph M. Ohrt, rechts) geht, dann ist das letzte Wörtchen noch nicht gesprochen.

Rebecca Immanuel und Christoph M. Ohrt sind aus der Serie "Edel & Starck" bekannt. Das Traumpaar übe…  Mehr

Die Figuren von Playmobil werden nun auch auf der Kinoleinwand lebendig.

Aus dem Kinderzimmer auf die Kinoleinwand: Die Figuren des Playmobil-Universums bekommen ihren eigen…  Mehr

Inzwischen ein Fan der UEFA Nations League: Bundestrainer Joachim Löw lobte den Wettkampfcharakter auf hohem Niveau.

Nach dem 0:3 gegen die Niederlande wird die Aufgabe für die deutsche Nationalmannschaft nicht einfac…  Mehr

Sie stehen auf der Abschussliste: Der illegale Handel mit Nashorn-Hörnern könne eine der ältesten Spezies der Welt ausrotten.

Alle acht Stunden wird in Afrika ein Nashorn getötet. Nur wegen seines Horns. Die spannende Dokument…  Mehr

Kathrin hatte sich eigentlich für Bauer Claus beworben. Doch nun möchte Bauer Guy (45) aus Luxemburg die Hofwoche gemeinsam mit Kathrin verbringen, damit die beiden sich näher kennenlernen können.

Nicht alle Landwirte sind mit ihrer Vorauswahl zufrieden. Und so kommt es beim Scheunenfest von "Bau…  Mehr