natur exclusiv

  • Gänsegeier sind in der Kordillere weit verbreitet. Vergrößern
    Gänsegeier sind in der Kordillere weit verbreitet.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die nordspanische Küste ist eine wilde Landschaft aus Steilklippen, Torbögen und vorgelagerten Inseln. Vergrößern
    Die nordspanische Küste ist eine wilde Landschaft aus Steilklippen, Torbögen und vorgelagerten Inseln.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • In der Kordillere leben etwa 300 Braunbären. Vergrößern
    In der Kordillere leben etwa 300 Braunbären.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die jungen Bärchen bleiben mehrere Jahre bei der Mutter. Vergrößern
    Die jungen Bärchen bleiben mehrere Jahre bei der Mutter.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Bernhard Rübe beim Filmen der versteckten Tierwelt der Kordillere. Vergrößern
    Bernhard Rübe beim Filmen der versteckten Tierwelt der Kordillere.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Bernhard Rübe auf der Suche nach Atlantischen Lachsen in den Gebirgsbächen der Kordillere. Vergrößern
    Bernhard Rübe auf der Suche nach Atlantischen Lachsen in den Gebirgsbächen der Kordillere.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Gänsegeier beim Fressen eines Schafskadavers. Vergrößern
    Gänsegeier beim Fressen eines Schafskadavers.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Anfang Mai beginnt die Paarungszeit - männliche und weibliche Bären finden sich zusammen. Vergrößern
    Anfang Mai beginnt die Paarungszeit - männliche und weibliche Bären finden sich zusammen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Nationalpark "Picos de Europa" ist das Wahrzeichen der Kordillere. Vergrößern
    Der Nationalpark "Picos de Europa" ist das Wahrzeichen der Kordillere.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Gebirgszug mit seinen Steilwänden und Schluchten zieht sich über 400 Kilometer entlang der nordspanischen Küste und bietet Lebensraum für die letzten Braunbären Spaniens Vergrößern
    Der Gebirgszug mit seinen Steilwänden und Schluchten zieht sich über 400 Kilometer entlang der nordspanischen Küste und bietet Lebensraum für die letzten Braunbären Spaniens
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Von links: Bernhard Rübe, Bernd Strobel und Dietrich von Richthofen beim Steuern der Kameradrohne. Vergrößern
    Von links: Bernhard Rübe, Bernd Strobel und Dietrich von Richthofen beim Steuern der Kameradrohne.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Natur+Reisen, Tiere
natur exclusiv

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2015
BR
So., 25.08.
14:30 - 15:15
Spaniens wilder Norden - Im Reich der Bären und Wölfe


Die nordspanischen Provinzen Kantabrien, Asturien und Galizien sind für Kantabrische Bären und Iberische Wölfe ein Rückzugsort im westlichen Europa. In den vergangenen Jahren stieg die Bärenpopulation von wenigen Dutzend Individuen wieder auf bis zu 300, die Wolfspopulation hält sich stabil bei etwa 2.000 Tieren. Über mehr als zwei Jahre Drehzeit hinweg ist es Filmemacher Bernhard Rübe und seinem Team gelungen, noch nie gefilmtes Verhalten wilder Kantabrischer Bären in Kinoqualität zu dokumentieren. Wie Bärenmütter ihren Nachwuchs vor den Männchen schützen, wie sie ihre Höhlen polstern, nach Ameisen, Blättern, Früchten und Beeren suchen. Im Film ist zu sehen, wie die Verständigung im Wolfsrudel bei Jagd und Jungenaufzucht funktioniert, wie Rangkämpfe ausgefochten werden, und wie die Jungen langsam in die Sozialstruktur des Rudels eingeführt werden. Es wird deutlich, dass ein einzelner Wolf bei der Jagd auf Wildtiere kaum eine Chance hat. Es erhärtet sich der Verdacht, dass Wolfsabschüsse den Konflikt zwischen Viehhaltern und Wölfen nicht lösen, sondern vertiefen: Denn werden eingespielte Familienverbände durch das Töten der Elterntiere auseinandergerissen, vermehren sich die Einzelgänger. Die ohne Rudel allerdings keine Jagderfolge haben und deshalb aus der Not heraus Schafe und andere Nutztiere reißen. Mehrere Lösungsansätze für ein nachhaltiges Zusammenleben von Mensch und Wolf werden im Film vermittelt. Durch umsichtiges Verhalten und Vorkehrungen geht die Zahl der Viehrisse in den nordspanischen Wolfsgebieten gegen null - ein Ansporn, Wölfe auch in anderen Teilen Europas wieder willkommen zu heißen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Doug Coughran, Gründer und Pionier des Walrettungsteams der Westaustralischen Naturschutzbehörde. Er hat über 40 Jahre lang die Methoden zur Befreiung von Walen perfektioniert und trainierte Teams in aller Welt.

Mythos Wal

Natur+Reisen | 25.08.2019 | 11:25 - 12:55 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Hunde verstehen!

Hunde verstehen!

Natur+Reisen | 25.08.2019 | 18:10 - 18:40 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Tasmanische Teufel im Zweikampf

Teufel ohne Zukunft - Tasmaniens Beuteltier vor dem Aussterben?

Natur+Reisen | 26.08.2019 | 08:05 - 08:50 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Leg' dich nicht mit Taylor an! Taylor Swift plant, ihre ersten sechs Alben neu aufzunehmen, um einem verhassten Musikagenten Paroli zu bieten.

Taylor Swift hat angekündigt, ihre ersten sechs Alben neu aufzunehmen – ihre Beweggründe sind jedoch…  Mehr

Neben Bryan Cranston (rechts) erlangte Aaron Paul in der preisgekrönten Serie "Breaking Bad" weltweite Berühmtheit. Auch im "Breaking Bad"-Film soll es nun ein Wiedersehen mit Paul in seiner Rolle des Jesse Pinkman geben. Offenbar ist der Film sogar schon abgedreht ... "Breaking Bad" und das Spin-Off "Better Call Saul" sind auf Netflix verfügbar.

Schon länger ist bekannt, dass zur Kultserie "Breaking Bad" ein Film gedreht werden soll. Nun behaup…  Mehr

Ein Mann mit vielen Talenten: Luke Mockridge, 30, Sohn eines Kanadiers und einer Italienerin, der im deutschen Rheinland aufwuchs.

Mit seinem Auftritt im ZDF-Fernsehgarten erhitzte Luke Mockridge die Gemüter. Nun startet seine neue…  Mehr

Robert Lembke moderierte 44 Jahre lang "Was bin ich?" - nun wird der TV-Legende ein filmisches Denkmal gesetzt.

Robert Lembke war einer der bekanntesten und beliebtesten Moderatoren in der Geschichte des deutsche…  Mehr