plan b

  • In England werden bereits Grundschüler ans Programmieren herangeführt. Diese Fünftklässler haben zum Thema "Indien" erst Tuktuks gebaut und sie anschließend programmiert. Vergrößern
    In England werden bereits Grundschüler ans Programmieren herangeführt. Diese Fünftklässler haben zum Thema "Indien" erst Tuktuks gebaut und sie anschließend programmiert.
    Fotoquelle: ZDF/Svea Belz
  • Die beiden Gründer Robert Huitl (l.) und Sebastian Hilsenbeck (r.) testen ihren Hightech-Scanner an der TU München. Vergrößern
    Die beiden Gründer Robert Huitl (l.) und Sebastian Hilsenbeck (r.) testen ihren Hightech-Scanner an der TU München.
    Fotoquelle: ZDF/Svea Belz
  • Der Scanner ist mit Lasern und Kameras ausgestattet, wodurch Innenräume in kurzer Zeit kartiert werden können. Vergrößern
    Der Scanner ist mit Lasern und Kameras ausgestattet, wodurch Innenräume in kurzer Zeit kartiert werden können.
    Fotoquelle: ZDF/Svea Belz
Report, Doku-Reihe
plan b

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDF
Sa., 09.02.
17:35 - 18:05
Gut gegründet - Wie Start-ups erfolgreich werden


Keine Zukunft ohne Innovationen. Und die werden heute von Start-up-Gründern entwickelt: von Menschen mit Visionen, die für ihre Ideen einstehen - und wenn es sein muss, auch für sie kämpfen. Dabei haben es Start-ups in Deutschland oft nicht leicht. Die bürokratischen Hürden sind hoch, oft fehlt es an wagemutigen Geldgebern und an Informatikern, die Ideen Wirklichkeit werden lassen. Kleine Firmen konkurrieren mit Großkonzernen um die wenigen Fachkräfte Ein möglicher Ausweg: Viele Gründer zieht es ins Ausland, zum Beispiel nach Bulgarien. Das südosteuropäische Land hat sich langsam zu einem El Dorado der Start-up-Szene entwickelt. "Wir haben uns konkret für Sofia als Ort zum Gründen entschieden", sagt Janis Schmidt aus Köln. Denn in Bulgarien zahlt man pauschal nur zehn Prozent Einkommensteuer. Die Lebenshaltungskosten sind im Vergleich zu Deutschland sehr niedrig. Und es gibt noch einen weiteren wichtigen Vorteil: viele gut ausgebildete IT-Fachkräfte. Auch England wappnet sich für die Zukunft. Dort werden bereits die Kleinsten ans Programmieren heranführt. Seit 2014 ist Informatik Pflichtfach für alle Schüler zwischen fünf und 14 Jahren. Mindestens zwei Programmiersprachen müssen sie lernen. "Oft geben wir den Kindern ja genau vor, was sie tun sollen", sagt die Grundschullehrerin Rebecca Williams. "Aber wenn wir bereits die ganz Kleinen an logisches Denken und Programmieren heranführen, lässt sie das später viel flexibler im Denken und Handeln werden. Sie stellen fest, dass die erstbeste Antwort nicht immer auch die richtige ist." Was der politische Wille für Start-ups möglich macht, lebt Frankreich gerade vor. So hat Präsident Emmanuel Macron im Sommer 2017 mit der "Station F" den weltgrößten Inkubator für junge Unternehmen eröffnet. Und lockt damit Gründer aus der ganzen Welt an. Sein Ziel: die Start-up-Nation Nummer eins in Europa zu werden.
Keine Zukunft ohne Innovationen. Und die werden heute von Start-up-Gründern entwickelt: von Menschen mit Visionen, die für ihre Ideen einstehen - und wenn es sein muss, auch für sie kämpfen.
Dabei haben es Start-ups in Deutschland oft nicht leicht. Die bürokratischen Hürden sind hoch, oft fehlt es an wagemutigen Geldgebern und an Informatikern, die Ideen Wirklichkeit werden lassen. Kleine Firmen konkurrieren mit Großkonzernen um die wenigen Fachkräfte
Ein möglicher Ausweg: Viele Gründer zieht es ins Ausland, zum Beispiel nach Bulgarien. Das südosteuropäische Land hat sich langsam zu einem El Dorado der Start-up-Szene entwickelt. "Wir haben uns konkret für Sofia als Ort zum Gründen entschieden", sagt Janis Schmidt aus Köln. Denn in Bulgarien zahlt man pauschal nur zehn Prozent Einkommensteuer. Die Lebenshaltungskosten sind im Vergleich zu Deutschland sehr niedrig. Und es gibt noch einen weiteren wichtigen Vorteil: viele gut ausgebildete IT-Fachkräfte.
Auch England wappnet sich für die Zukunft. Dort werden bereits die Kleinsten ans Programmieren heranführt. Seit 2014 ist Informatik Pflichtfach für alle Schüler zwischen fünf und 14 Jahren. Mindestens zwei Programmiersprachen müssen sie lernen. "Oft geben wir den Kindern ja genau vor, was sie tun sollen", sagt die Grundschullehrerin Rebecca Williams. "Aber wenn wir bereits die ganz Kleinen an logisches Denken und Programmieren heranführen, lässt sie das später viel flexibler im Denken und Handeln werden. Sie stellen fest, dass die erstbeste Antwort nicht immer auch die richtige ist."
Was der politische Wille für Start-ups möglich macht, lebt Frankreich gerade vor. So hat Präsident Emmanuel Macron im Sommer 2017 mit der "Station F" den weltgrößten Inkubator für junge Unternehmen eröffnet. Und lockt damit Gründer aus der ganzen Welt an. Sein Ziel: die Start-up-Nation Nummer eins in Europa zu werden.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR In insgesamt neun Folgen geht die Geschichte der Feuerwehr Gelsenkirchen weiter. Gedreht hat der WDR die zweite Staffel von »FEUER & FLAMME« an zwei Wachen - an der bereits bekannten Feuer- und Rettungswache Buer und an der neuen Wache in Heßler, die die Feuerwehr erst wenige Monate zuvor in Betrieb genommen hat. Unter Einsatz sogenannter Body-cams erleben die WDR-Zuschauer hautnah, wie die Feuerwehrmänner Brände löschen, Menschen retten und ihren Alltag auf den Wachen leben.

Feuer & Flamme

Report | 21.01.2019 | 20:15 - 21:00 Uhr
4.2/5010
Lesermeinung
arte Touristen auf der "Großen Mauer" in Peking-Badaling. Ursprünglich war die Mauer als Verteidigungsanlage erbaut und sollte China vor Angriffen mongolischer Nomadenvölker schützen.

Im Bann der Chinesischen Mauer - Am Anfang war das Reich der Mitte

Report | 30.01.2019 | 17:40 - 18:35 Uhr
3.1/500
Lesermeinung
arte In der Welt zuhause

In der Welt zuhause - Chile - Die mobilen Holzhäuser von Chiloé

Report | 04.02.2019 | 17:10 - 17:40 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Gisele Oppermann hat schlechte Laune. Auf die Dschungelprüfung "Alarm in Cobra 11" hat sie so gar keine Lust.

Karma is a bitch: Einen Tag, nachdem sie Bastian Yotta seine Null-Sterne-Ausbeute ziemlich dreist un…  Mehr

Rückschlag für Sarah Lombardi.

Bittere Nachrichten für Sarah Lombardi bei "Dancing on Ice". Die Sängerin hat sich an der Hüfte verl…  Mehr

Eric Bana schlüpft für die Serie "Dirty John" in die Rolle des John Meehan.

Die neue Netflix-Serie startet am Valentinstag – aber romantisch ist anders. Die reichlich unheimlic…  Mehr

Druck für den WDR und seinen Intendanten Tom Buhrow: Wie am Montag bekannt wurde, ist in drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" das selbe Paar zu sehen, obwohl anderes suggeriert wurde. In einer Pressemitteilung äußerte sich der Sender nun zu den Vorwürfen. Fehler bei Jahreszahlen und Altersangaben räumte der WDR bereits ein.

Drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" weisen Ungereimtheiten auf. Der Sender räumt Fehler e…  Mehr

Das Grimme-Institut hat die Nominierungen für den diesjährigen Grimme-Preis bekannt gegeben. Neben zahlreichen Nominierungen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen, hat die Jury auch einige Überraschungen aus dem Hut gezaubert. Erstmals könnte etwa ein YouTuber gewinnen: LeFloid mit seiner Produktion "LeFloid vs. The World" darf auf einen Grimme-Preis hoffen.

16 Preise werden am 5. April vergeben, 70 Nominierte dürfen sich Hoffnungen machen. Wie schon in den…  Mehr