planet e.

  • Endstation Pfandautomat: Auch viele Einwegplastikflaschen sind bepfandet. Viele Bürger wissen aber nicht, dass sie der Umwelt damit kaum einen Gefallen tun. Vergrößern
    Endstation Pfandautomat: Auch viele Einwegplastikflaschen sind bepfandet. Viele Bürger wissen aber nicht, dass sie der Umwelt damit kaum einen Gefallen tun.
    Fotoquelle: ZDF/Judith Schneider
  • Das Logo einer Pfandflasche: Eigentlich eine gute Sache, doch auch viele Einwegflaschen tragen dieses Zeichen. Vergrößern
    Das Logo einer Pfandflasche: Eigentlich eine gute Sache, doch auch viele Einwegflaschen tragen dieses Zeichen.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Hies
  • Einwegplastik ist umweltschädlich. Vergrößern
    Einwegplastik ist umweltschädlich.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Hies
  • Meistens kann man Pfandflaschen an den Logos erkennen. Vergrößern
    Meistens kann man Pfandflaschen an den Logos erkennen.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Hies
  • Einwegplastikflaschen werden zum Teil recycelt. Dafür müssen sie jedoch zuerst geschreddert werden. Vergrößern
    Einwegplastikflaschen werden zum Teil recycelt. Dafür müssen sie jedoch zuerst geschreddert werden.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Hies
  • Einwegplastikflaschen werden zum Teil recycelt. Dafür müssen sie jedoch zuerst geschreddert werden. Vergrößern
    Einwegplastikflaschen werden zum Teil recycelt. Dafür müssen sie jedoch zuerst geschreddert werden.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Hies
  • Völlig undurchsichtig: Welche Plastikflaschen Mehrwegflaschen oder Einwegflaschen und welche davon bepfandet sind, ist oft schwer festzustellen. Vergrößern
    Völlig undurchsichtig: Welche Plastikflaschen Mehrwegflaschen oder Einwegflaschen und welche davon bepfandet sind, ist oft schwer festzustellen.
    Fotoquelle: ZDF/Judith Schneider
  • Im Getränkemarkt sind Einweg- und Mehrwegflaschen vom Verbraucher, auf den ersten Blick, nur schwer voneinander zu unterscheiden. Vergrößern
    Im Getränkemarkt sind Einweg- und Mehrwegflaschen vom Verbraucher, auf den ersten Blick, nur schwer voneinander zu unterscheiden.
    Fotoquelle: ZDF/Judith Schneider
  • Völlig undurchsichtig: Welche Plastikflaschen Mehrwegflaschen oder Einwegflaschen und welche davon bepfandet sind, ist oft schwer festzustellen. Vergrößern
    Völlig undurchsichtig: Welche Plastikflaschen Mehrwegflaschen oder Einwegflaschen und welche davon bepfandet sind, ist oft schwer festzustellen.
    Fotoquelle: ZDF/Thomas Hies
  • . Vergrößern
    .
    Fotoquelle: ZDF
Report, Dokumentation
planet e.

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDFinfo
So., 01.07.
08:00 - 08:30
Der Wahnsinn mit dem Pfandsystem


Die Reihe beschäftigt sich mit Themen rund um Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Dabei sieht das Konzept nicht vor, nur Probleme anzuprangern, sondern sich auf die Suche nach sinnvollen Lösungsansätzen zu begeben.
Plastikflaschen belasten weltweit die Umwelt. Zwar gibt es in Deutschland ein Pfandsystem, doch die Flut an Einwegflaschen ist damit nicht zu stoppen. Rund 17 Milliarden Einwegplastikflaschen wurden hierzulande im Jahr 2015 verbraucht. Die Industrie verweist darauf, dass diese recycelt werden können. Umweltschützern reicht das nicht. Sie fordern ein generelles Verbot von Einweg und wollen Mehrwegflaschen fördern. Jennifer Timrott ist Umweltaktivistin und sammelt jede Woche Dutzende Einwegplastikflaschen im Wattenmeer bei St. Peter-Ording. Der Plastikmüll kommt aus aller Herren Länder. Es sind auch zahllose Flaschen aus deutscher Produktion darunter. Was Jennifer Timrott am Strand findet, ist nur ein winziger Bruchteil der Plastikflaschen, die noch im Meer schwimmen. Dort werden sie von vielen Meerestieren aufgenommen, die dann oft qualvoll verenden. Schätzungsweise 450 Jahre brauchen die Flaschen, um zu verrotten. Deswegen plädieren viele Umweltschützer für ein komplettes Verbot der Einwegplastikflaschen. Aus Umweltsicht sind Mehrwegflaschen sowieso die bessere Lösung. Sie können bis zu 50-mal wiederbefüllt werden. Außerdem werden alte Mehrwegflaschen aus Glas eingeschmolzen; es entstehen neue Glasflaschen daraus. Es spricht also eigentlich alles für Mehrweg. Trotzdem setzen die Konzerne auf Einwegplastikflaschen. Schon längst hätte die Bundesregierung eingreifen müssen, klagen Umweltverbände. Doch es geschieht nichts. Im Gegenteil: Man glaubt den Beteuerungen der Industrie, dass die Einwegplastikflaschen sogar umweltfreundlich seien. Mittlerweile haben einige Kommunen und Bürger den Einweg-Irrsinn erkannt und die Sache selbst in die Hand genommen. In Hamburg zum Beispiel hat der Senat seit Sommer 2016 alle Einwegplastikflaschen aus der öffentlichen Verwaltung verbannt. Zum regelrechten Industrieschreck sind die Bürger des US-Städtchens Concord geworden. Die Kleinstadt im Nordosten der USA hatte vor fünf Jahren gegen den vehementen Widerstand der Plastik-Lobby den Handel und Verkauf von Einwegplastikflaschen in einem Bürgerentscheid verboten. Wenn wir heute nicht die Einwegflut stoppen, müssen spätere Generationen das teuer bezahlen. Thomas Fischer von der Deutschen Umwelthilfe warnt vor allem vor der Gefahr, dass so oder so der Plastikmüll und das recycelte Plastik in der Umwelt landen. Über Flüsse und den Schiffsverkehr gelangt es in die Meere. "planet e." geht der Frage nach, wie wir der Einweg-Flut entgegensteuern können.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Als personifiziertes Europa blickt Emaline Delapaix aus dem Jahr 2065 in unsere Gegenwart.

Helden der Zukunft - Ein Blick zurück

Report | 01.07.2018 | 02:15 - 03:10 Uhr
4/501
Lesermeinung
arte Im Louvre wird im September 2015 die Ausstellung ãEine kurze Geschichte der ZukunftÒ eršffnet, die vom heutigen Standpunkt aus die Vergangenheit erzŠhlen und dabei das Zukunftspotenzial der Geschichte aufzeigen will.

Der Blick in die Zukunft

Report | 01.07.2018 | 05:05 - 06:00 Uhr
/500
Lesermeinung
HR Die Römer im Südwesten

Die Römer im Südwesten - Die Eroberung Germaniens

Report | 01.07.2018 | 06:10 - 06:55 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Matthias Staudacher (Florian Stetter) und Altbürgermeister Alois Thanner (Wolfgang Hübsch, rechts) haben Meinungsverschiedenheiten wegen des geplanten Hotelprojekts.

"Die Frau aus dem Moor", der Montagsfilm im ZDF, liefert eine packende Story auf zwei Zeitebenen und…  Mehr

Jordan Turner (Halle Berry) erreicht der Notruf einer jungen Frau, die entführt wurde.

In "The Call" gibt Halle Berry als Telefonistin in einer Notrufzentrale einem entführten Teenager te…  Mehr

Der Berliner Filmemacher Jakob Preuss (rechts) trifft in einem marokkanischen Flüchtlingscamp auf den Kameruner Paul. Von nun an kommen die beiden nicht mehr voneinander los.

Der grandiose Dokumentarfilm "Als Paul über das Meer kam – Tagebuch einer Begegnung" ist Auftakt ein…  Mehr

Bestechung und falsche Abrechnungen - für einige Ärzte eine zusätzliche Einnahmequelle. Experten und Ermittler sind sich sicher: Der jährliche Schaden liegt in ganz Deutschland im zweistelligen Milliardenbereich.

Im deutschen Gesundheitswesen werden pro Jahr rund 350 Milliarden Euro umgesetzt. Die staatlichen Ko…  Mehr

Im Grunde noch fast ein Kind, muss Cassie (Chloë Grace Moretz) bald schwerwiegende Entscheidungen treffen.

Der Film "Die 5. Welle" zieht seine Kraft und seine Spannung aus einem quälenden moralischen Konflik…  Mehr