planet e.

  • Der indische Bundesstaat Sikkim liegt im Himalaya. Der Kangchendzönga ist mit über 8500 Metern Höhe der dritthöchste Berg der Welt. Vergrößern
    Der indische Bundesstaat Sikkim liegt im Himalaya. Der Kangchendzönga ist mit über 8500 Metern Höhe der dritthöchste Berg der Welt.
    Fotoquelle: ZDF/Berndt Welz
  • Auf über 2500 Metern Höhe werden in Sikkim Biokartoffeln angebaut. Vergrößern
    Auf über 2500 Metern Höhe werden in Sikkim Biokartoffeln angebaut.
    Fotoquelle: ZDF/Berndt Welz
  • Nahrungsmittel aus Bioproduktion werden weiter verwertet und in Sikkim verkauft. Vergrößern
    Nahrungsmittel aus Bioproduktion werden weiter verwertet und in Sikkim verkauft.
    Fotoquelle: ZDF/Berndt Welz
  • Ein Kleinbauer in Sikkim. Für die Umstellung auf Ökolandbau mussten 66 000 Landwirte umgeschult werden. Vergrößern
    Ein Kleinbauer in Sikkim. Für die Umstellung auf Ökolandbau mussten 66 000 Landwirte umgeschult werden.
    Fotoquelle: ZDF/Berndt Welz
  • Temi Tea ist mit 400 Hektar die größte Teeplantage Sikkims. Vergrößern
    Temi Tea ist mit 400 Hektar die größte Teeplantage Sikkims.
    Fotoquelle: ZDF/Berndt Welz
  • Auf dem Ökomarkt in der Hauptstadt bietet eine Bäuerin ihren selbst gemachten Käse an. Vergrößern
    Auf dem Ökomarkt in der Hauptstadt bietet eine Bäuerin ihren selbst gemachten Käse an.
    Fotoquelle: ZDF/Berndt Welz
  • Seit dem 1. April 2018 ist die Einfuhr von konventionellem Gemüse und Obst verboten. Beschlagnahmte Ware wird vergraben und vernichtet. Vergrößern
    Seit dem 1. April 2018 ist die Einfuhr von konventionellem Gemüse und Obst verboten. Beschlagnahmte Ware wird vergraben und vernichtet.
    Fotoquelle: ZDF/Berndt Welz
  • Ein Wissenschaftler bestäubt eine Kiwi-Blüte am staatlichen Ökoinstitut. Vergrößern
    Ein Wissenschaftler bestäubt eine Kiwi-Blüte am staatlichen Ökoinstitut.
    Fotoquelle: ZDF/Berndt Welz
  • planet e. - Logo Vergrößern
    planet e. - Logo
    Fotoquelle: ZDF
  • Logo: "planet e.". Vergrößern
    Logo: "planet e.".
    Fotoquelle: ZDF/Corporate Design
Report, Dokumentation
planet e.

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
Altersfreigabe
6+
ZDF
Mo., 15.10.
04:50 - 05:20
Die Öko-Rebellen vom Himalaya


Die Reihe beschäftigt sich mit Themen rund um Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Dabei sieht das Konzept nicht vor, nur Probleme anzuprangern, sondern sich auf die Suche nach sinnvollen Lösungsansätzen zu begeben.
Ein kleiner indischer Bundesstaat im Himalaya hat seine Landwirtschaft komplett auf Bio umgestellt. Damit ist er schlagartig zum weltweiten Vorbild geworden.
Im Jahr 2010 rief der Ministerpräsident von Sikkim die "Organic Mission" ins Leben. Seit gut zwei Jahren wird die gesamte landwirtschaftliche Fläche biologisch bewirtschaftet. Wäre das, was im Himalaya funktioniert, auch in Deutschland möglich?
Bio-Lebensmittel boomen. Die Nachfrage steigt stetig. Eine echte Chance für Bauern, auf nachhaltigen Ökolandbau umzusteigen. Könnte man meinen. Aber nur ein paar Prozent der Äcker und Felder hierzulande werden nach Öko-Richtlinien bebaut. Die Folge für die Einzelhändler und Verbraucher: Obst, Gemüse und Getreide müssen aus Spanien, Italien, der Türkei oder sogar aus Übersee importiert werden. Zwar steht im Koalitionsvertrag der neuen Regierung ein anvisiertes Ziel von 20 Prozent Ökolandbau bis 2030. Doch dieses Vorhaben hatte bereits die rot-grüne Bundesregierung im Jahr 1998 formuliert.
Was in Deutschland nicht funktioniert, wird im 8000 Kilometer weiter östlich gelegenen Sikkim konsequent umgesetzt. "planet e." hat die Bauern und Einwohner des indischen Unionsstaates besucht, die gerade Öko-Geschichte schreiben. Seit zwei Jahren bewirtschaften sie ihre Äcker und Plantagen am Fuße des Himalayas ausschließlich ökologisch. Kardamom, Mais, Reis, Weißkraut und Kartoffeln werden in den Ökomärkten verkauft. Überall wird für die gesunden Lebensmittel aus Bioanbau geworben. Kunstdünger und Pestizide sind verpönt und dürfen nicht eingeführt werden. Wer dagegen verstößt, wird wie ein Drogendealer behandelt.
Sikkim entwickelt sich zum Musterland für den Wandel zu einer naturnahen Landwirtschaft. Um die eigenen Biobauern und Verbraucher zu schützen, hat die Regierung Sikkims sogar konventionell produziertes Gemüse mit einem Importverbot belegt. In der Praxis bedeutet das, dass die Behörden befugt sind, mit Pestiziden verunreinigtes Gemüse und Obst zu vergraben und zu vernichten. Ein Albtraum für die Hersteller von Kunstdünger und Pestiziden. Agrochemieriesen wie Bayer oder BASF sind in Sikkim nicht erwünscht.
Deutschland dagegen, Vorreiter in der Ökobewegung in den 1980er Jahren, ist weit davon entfernt, seinen Bedarf an ökologischen Nahrungsmitteln zu decken. Kritiker werfen der Regierung Halbherzigkeit und eine zu große Abhängigkeit von den Lobbyisten der agrochemischen Industrie und der Bauernverbände vor. Die Rahmenbedingungen für Landwirte, die ihre Höfe naturnah bewirtschaften wollen, sind denkbar schlecht. Wie kann Deutschland vom fernen Sikkim lernen?


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Klaus Wagenbach

Überleben mit Büchern - Eine linke Verlagsgeschichte

Report | 18.11.2018 | 12:15 - 13:00 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Ein Tsunami auf dem Genfer See

Ein Tsunami auf dem Genfer See

Report | 18.11.2018 | 12:40 - 13:35 Uhr
5/501
Lesermeinung
3sat Das an den prähistorischen Fundstellen abgebaute Material muss von den Archäologen im Salzberg in Hallstatt mühsam durch enge Gänge weggebracht werden.

Faszination Höhle - Abenteuer und Forschung unter Tag

Report | 18.11.2018 | 13:10 - 13:35 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Abschied von einem Kult-Auswanderer: Jens Büchner, bekannt aus "Goodbye Deutschland", starb im Alter von 49 Jahren.

Jens Büchner polarisierte: Der "Goodbye Deutschland"-Auswanderer fiel regelmäßig auf die Schnauze, d…  Mehr

Laura (Jennifer Garner) versucht sich als Butterbildhauerin.

Die kleine Welt der Butterbildhauerei versucht satirisch, die große Welt der Politik zu imitieren. A…  Mehr

Kann das gut gehen? Kurz vor seiner Hochzeit lässt Jason (Zac Efron, links) mit seinem Großvater Dick (Robert De Niro, rechts) noch einmal richtig die Sau raus. ProSieben zeigt die derbe Komödie "Dirty Grandpa" jetzt in einer Free-TV-Premiere.

Die Zeiten, in denen das Gütesiegel Robert De Niro noch für Qualität stand, sind spätestens nach "Di…  Mehr

Sie öffnen das Klötzchen-Paradies (von links): Design-Professor Paolo Tumminell, Moderator Oliver Geissen, Promi-Pate Lutz van der Horst und Lego-Set-Designerin Juliane Aufdembrinke.

In den 90ern machte RTL den "Domino Day" zum Event. Nun versucht es der Sender wieder mit Kinderspie…  Mehr

Margherita (Margherita Buy) bekommt einen Wutanfall und beschimpft Barry (John Turturro).

In Nanni Morettis Familiendrama "Mia Madre" muss Regisseurin Margherita während Dreharbeiten mit dem…  Mehr