planet e.: Der Plastik-Fluch

  • Etwa 9 Prozent des weltweit angefallenen Mülls werden wiederverwertet, 12 Prozent verbrannt - und 79 Prozent finden sich auf Deponien wieder oder sind einfach so in die Umwelt gelangt. Vergrößern
    Etwa 9 Prozent des weltweit angefallenen Mülls werden wiederverwertet, 12 Prozent verbrannt - und 79 Prozent finden sich auf Deponien wieder oder sind einfach so in die Umwelt gelangt.
    Fotoquelle: ZDF/Spiegel TV
  • Wo Plastik ist, da sind in der Regel auch Quallen. Ihr Schleim könnte bei der Entsorgung von Plastikmüll helfen, denn er bindet Nanopartikel. Vergrößern
    Wo Plastik ist, da sind in der Regel auch Quallen. Ihr Schleim könnte bei der Entsorgung von Plastikmüll helfen, denn er bindet Nanopartikel.
    Fotoquelle: ZDF/Spiegel TV
  • Von 1950 bis 2015 sind weltweit rund 6,3 Milliarden Tonnen Plastikmüll angefallen. Vergrößern
    Von 1950 bis 2015 sind weltweit rund 6,3 Milliarden Tonnen Plastikmüll angefallen.
    Fotoquelle: ZDF/Greenpeace
  • Wissenschaftler schätzen, dass etwa zwölf Milliarden Tonnen Plastikmüll im Jahr 2050 in den Ozeanen treibt. Vergrößern
    Wissenschaftler schätzen, dass etwa zwölf Milliarden Tonnen Plastikmüll im Jahr 2050 in den Ozeanen treibt.
    Fotoquelle: ZDF/Spiegel TV
  • Logo: "planet e.". Vergrößern
    Logo: "planet e.".
    Fotoquelle: ZDF/Corporate Design
Report, Dokumentation
planet e.: Der Plastik-Fluch

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
Altersfreigabe
6+
ZDFinfo
Do., 18.10.
06:15 - 06:45
Wie wir unseren Planeten vermüllen


Die Reihe beschäftigt sich mit Themen rund um Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Dabei sieht das Konzept nicht vor, nur Probleme anzuprangern, sondern sich auf die Suche nach sinnvollen Lösungsansätzen zu begeben.
Plastik ist überall! 2050 soll es mehr Plastikmüll im Meer geben als Fische. Mikroplastik ist im arktischen Eis ebenso wie in unserer Nahrungskette. Ersticken wir im Plastik? Es ist Wunderwerk und Teufelszeug zugleich: Plastik. Einerseits vielfältig einsetzbar, preisgünstig und unglaublich haltbar. Andererseits verantwortlich für ein globales Problem. Denn jeden Tag landet mehr Plastikmüll in der Natur, in Flüssen und Ozeanen. Mittlerweile befindet sich der einst gefeierte Kunststoff überall auf dem Planeten - als riesige Müllstrudel in den Meeren. Insgesamt wurden auf der Erde bisher rund 8,3 Milliarden Tonnen Plastik produziert. Verpackungen machen den Großteil des Mülls aus. Mit durchschnittlich 220 Kilogramm Verpackungsmüll pro Kopf waren die Deutschen 2014 sogar Europameister. Die Wiederverwertung von Plastik funktioniert allen politischen Bemühungen zum Trotz mangelhaft. Umweltaktivisten wie der Holländer Merijn Tinga haben dem Plastikmüll den Kampf angesagt. Der niederländische Biologe surft mit einem Board aus alten Plastikflaschen auf Flüssen und Meeren. Mit seiner Aktion "From Source to Sea", bei der er im Sommer 2017 den Rhein von der Quelle bis zur Mündung "durchpaddelt" hat, will er Bewusstsein schaffen für die Verschmutzung unserer Gewässer. "Rheines Wasser" hat ein Chemie-Professor aus dem Schwarzwald sein Projekt im Jahr zuvor genannt: Andreas Fath ist durch den Rhein geschwommen und hat immer wieder Proben entnommen. Das Ergebnis: Mikroplastik ist auch im Fluss der Deutschen eine Konstante. Aber warum hat das ökologische Bewusstsein immer noch nicht dazu geführt, dass der Plastikberg abgetragen wird, sondern im Gegenteil stetig steigt? "planet e." begleitet Aktivisten, Wassersportler und Wissenschaftler und geht der Frage nach, wie groß die Gefahr durch Mikroplastik ist.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Hermann Bahlsen (Benjamin Schroeder, l.) ist 30 Jahre alt und hat keine Ahnung vom Backen, als er beginnt, sein Keksunternehmen aufzubauen.

ZDFzeit - Deutschlands große Clans: Die Bahlsen-Story

Report | 18.10.2018 | 04:25 - 05:10 Uhr
3.37/50139
Lesermeinung
arte Khatia Buniatishvili (Mi.) spielt Robert Schumanns Klavierkonzert zusammen mit dem Israel Philharmonic Orchestra.

48 Stunden in Georgien - Mit Khatia Buniatishvili und Zubin Mehta

Report | 18.10.2018 | 05:00 - 05:45 Uhr
5/501
Lesermeinung
NDR .

mareTV kompakt

Report | 18.10.2018 | 06:20 - 06:35 Uhr
3.13/5023
Lesermeinung
News
VOX schickt 18 Kandidaten auf die Insel: "Survivor" kehrt nach Deutschland zurück. (Symbolbild)

"Survivor" ist die Mutter aller Abenteuershows – in Deutschland schaffte das Format aber nie den Dur…  Mehr

Birgit Schrowange moderiert das RTL-Magazin "Extra" - diesmal zum Thema Sexismus in der Filmbranche.

Ein Jahr nach der "MeToo"-Debatte hat sich in der Unterhaltungsbranche offenbar wenig geändert. Wie …  Mehr

Carlo von Tiedemann ist eines des bekanntesten Gesichter im NDR Fernsehen, seine Stimme eine der markantesten im NDR Hörfunk. Das Geheimrezept, wie man mehr als 40 Jahre lang ein gefragter Moderator in Funk und Fernsehen bleibt, kennt keiner besser als er selbst: Spaß an der Arbeit, Authentizität und jeden Tag dankbar sein, diesen Job machen zu dürfen. Am 20. Oktober wird Carlo von Tiedemann, das "NDR-Urgestein", 75 Jahre alt.

NDR-Urgestein Carlo von Tiedemann wird am 20. Oktober 75 Jahre alt. Im Interview blickt er zurück au…  Mehr

"Diana bekommt ein Job-Angebot aus Las Vegas. So viel kann ich schon verraten - sie nimmt es an", erklärt Tanja Szewczenko ihren Ausstieg bei "Alles was zählt" (Montag bis Freitag, 19.05 Uhr, RTL).

Tanja Szewczenko ist seit Jahren das Gesicht der RTL-Serie "Alles was zählt". Doch nun steigt die eh…  Mehr

Tobias und Natascha landeten im Finale von "Love Island" auf Platz zwei.

Das ging schnell: Knapp zwei Wochen nach dem Ende der RTL-II-Show "Love Island" ist bei dem einstige…  Mehr