planet e.: Steaks aus dem Brutkasten

  • Seit 1960 hat sich die Fleischproduktion mehr als vervierfacht. Vergrößern
    Seit 1960 hat sich die Fleischproduktion mehr als vervierfacht.
    Fotoquelle: ZDF/Michael Wiedemann
  • Der Fleischkonsum steigt stetig an. Vergrößern
    Der Fleischkonsum steigt stetig an.
    Fotoquelle: ZDF/Michael Wiedemann
  • Wissenschaftler arbeiten daran, Fleisch im Labor zu züchten. Vergrößern
    Wissenschaftler arbeiten daran, Fleisch im Labor zu züchten.
    Fotoquelle: ZDF/Michael Wiedemann
Report, Dokumentation
planet e.: Steaks aus dem Brutkasten

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDFinfo
So., 01.07.
10:00 - 10:30
Verändert Laborfleisch unseren Planeten?


Die Reihe beschäftigt sich mit Themen rund um Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Dabei sieht das Konzept nicht vor, nur Probleme anzuprangern, sondern sich auf die Suche nach sinnvollen Lösungsansätzen zu begeben.
Der Fleischkonsum der Menschen nimmt immer mehr zu. Unser Planet leidet unter den Folgen der stetig wachsenden industriellen Massentierhaltung. Doch Forscher arbeiten an der Lösung. Fleisch, das nicht von Tieren stammt. Das ist die Vision der Wissenschaftler, die sich mit "cultured meat" beschäftigen. Fleisch entsteht im Labor aus Muskel- und Fettzellen. Der Niederländer Mark Post will mit Laborfleisch die Welternährung revolutionieren. Er ist studierter Pharmakologe, Spezialist für Blutgefäße und die Herstellung von biologischem Gewebe, das etwa bei Herzoperationen benötigt wird. Weltberühmt wurde er, weil er als Erster genau mit dieser Technik ein Konzept entwickelte, wie Fleisch für die menschliche Nahrung "gezüchtet" werden kann. 2013 präsentierte Prof. Mark Post von der Universität Maastricht der erstaunten Welt den ersten In-vitro-Fleisch-Burger der Welt, sozusagen aus dem Reagenzglas. Heilsversprechen oder Marketing-Gag? Jedenfalls arbeiten Mark Post und sein Forscherteam in Maastricht weiter an der Idee und versuchen nun im Detail Probleme der Herstellung von "Laborfleisch" zu lösen. Mit dem Ziel, ein zentrales, globales Nahrungsmittel ultimativ nachhaltig zu machen. Ohne Tierqualen, ohne Ressourcenplünderung, ohne Umweltzerstörung. Ebenfalls weltweit führend in der Suche nach dem qualfreien Fleischgenuss ist Israel. In dem kleinen Land arbeiten mittlerweile schon drei Start-up-Unternehmen an der Idee, aus Zellen Fleisch quasi nachzubauen. Unterstützt und gefördert durch den Staat und einem Lebensmittelkonzern, hoffen die Wissenschaftler, sehr bald Fleisch aus dem Brutkasten sogar im Supermarkt anbieten zu können. "planet e." zeigt, wie weit die Wissenschaft die Vision von tierleidfreiem Fleisch tatsächlich umgesetzt hat, und welche Probleme noch gelöst werden müssen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Im Louvre wird im September 2015 die Ausstellung ãEine kurze Geschichte der ZukunftÒ eršffnet, die vom heutigen Standpunkt aus die Vergangenheit erzŠhlen und dabei das Zukunftspotenzial der Geschichte aufzeigen will.

Der Blick in die Zukunft

Report | 01.07.2018 | 05:05 - 06:00 Uhr
/500
Lesermeinung
HR Die Römer im Südwesten

Die Römer im Südwesten - Die Eroberung Germaniens

Report | 01.07.2018 | 06:10 - 06:55 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Sagenhaft - Das Weihnachtsland

Sagenhaft - Das Vogtland

Report | 01.07.2018 | 14:00 - 15:30 Uhr
3/505
Lesermeinung
News
Frank Rosin darf in seiner neuen Koch-Show wieder selbst den Kochlöffel schwingen. Und hoffentlich auch die Pfunde purzeln lassen - sonst wird's nichts mit dem Finaleinzug.

Frank Rosin bekommt eine weitere Show im Programm von kabel eins: Der Sternekoch stellt sich in "Ros…  Mehr

Bildersatter Sündenpfuhl des Jahres 1929: Deutschlands teuerste Serie "Babylon Berlin" feiert nun ihre Free-TV-Premiere.

Der Termin für die Free-TV-Premiere von Tom Tykwers Serie "Babylon Berlin"steht fest: Das Erste zeug…  Mehr

ProSieben zeigt ab Winter das US-Format "Masters of Dance" auf einem Sendeplatz am Donnerstagabend.

RTL hat "Let's Dance", ProSieben künftig "Master of Dance": Der Münchener Sender hat die Rechte an d…  Mehr

Matthias Killing moderiert seit 2009 das "SAT.1-Frühstücksfernsehen". Nun springt er für den Sender auch bei "Fort Boyard" ein.

Die Abenteuershow "Fort Boyard" feiert voraussichtlich schon im Herbst ihr TV-Comeback bei Sat.1. Mo…  Mehr

Günther Jauch (links), Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk dürfen die neue RTL-Show "Denn sie wissen nicht, was passiert" moderieren. Allerdings erfahren sie immer erst am Anfang jeder neuen Folge, wer das Moderatoren-Ruder übernimmt.

Die RTL Mediengruppe hat auf den Screenforce Days in Köln ihren Plan für die kommende TV-Saison vorg…  Mehr