scobel

Talk, Gesellschaft und Soziales
scobel

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2010
3sat
Do., 25.10.
21:00 - 22:00


Moderator Gert Scobel spricht im Studio mit Experten über ausgewählte Themen aus Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft. Zu den jeweiligen Schwerpunkten werden außerdem redaktionelle Beiträge gezeigt.
Täglich treffen wir unzählige Entscheidungen. Doch was sind gute, und was sind schlechte? "scobel" sucht nach Kriterien für sinnvolle Entscheidungen.
Die Schwere einer Entscheidung ist abhängig vom Kontext. Ob man Schuhe oder Immobilien kauft, macht einen Unterschied. Je höher die finanziellen Belastungen und existentiellen Risiken sind, desto mehr bedarf es einer Planung und Kosten-Nutzen-Abwägung.
In den Wirtschaftswissenschaften ist das Modell des "Homo oeconomicus" weit verbreitet. Nach diesem Erklärungsansatz resultieren dort Entscheidungen aus rein rationalen Erwägungen. Doch dass dies häufig nicht der Fall ist, haben Verhaltensökonomen wie Kahneman und Tversky durch Experimente nachgewiesen. Sie sprechen von einer begrenzten Rationalität und rücken kognitive Verzerrungen und Nutzen-Erwartungen in den Mittelpunkt ihrer Studien.
Kognitionspsychologen haben solche Forschungsergebnisse inzwischen durch andere Untersuchungen bekräftigt und erweitert. Nach ihren Ansichten beruhen Entscheidungen vor allem auf dem Zusammenspiel von Kognitionen, Informationen und Emotionen. Aufgrund des Zeitmangels und der Komplexität von Ereignissen können Routine und einfache Regeln, wie Heuristiken und Intuitionen, zu schnellen und praktikablen Entscheidungen führen.
Mit Gemütserregungen und emotionalen Reizen beschäftigen sich neuerdings auch die Hirnforscher. In den Forschungszweigen "Affektive Neurowissenschaften" werden besonders emotionale und motivationale Einflüsse auf sensorische und kognitive Prozesse untersucht. Soziologen, die sich mit Entscheidungsprozessen auseinandersetzen, legen ihre Schwerpunkte auf Handlungstheorien mit den Begriffen "Macht", "Vorstellungen" und "Erwartungen". Wichtig sind in diesen Denkmodellen unter anderem Interaktionen, Rollen und Normen.
In der "scobel"-Sendung werden verschiedene wissenschaftliche Perspektiven auf Entscheidungen diskutiert. Die persönliche und von der Gesellschaft geprägte Informationsauswahl und Verarbeitung spielt dabei eine zentrale Rolle. Wie beurteilen und gestalten wir beispielsweise den Umgang mit Flüchtlingen? Wie können wir Fake News von seriösen Untersuchungen unterscheiden? Führt die Aufklärung zu besseren Urteilen und weniger Fehlentscheidungen? Warum sind Gefühle oftmals stärker als die Vernunft?

Thema:

Die Kunst der Entscheidung

Täglich treffen wir unzählige Entscheidungen. Doch was sind gute, und was sind schlechte? "scobel" sucht nach Kriterien für sinnvolle Entscheidungen. Die Schwere einer Entscheidung ist abhängig vom Kontext. Ob man Schuhe oder Immobilien kauft, macht einen Unterschied. Je höher die finanziellen Belastungen und existentiellen Risiken sind, desto mehr bedarf es einer Planung und Kosten-Nutzen-Abwägung. In den Wirtschaftswissenschaften ist das Modell des "Homo oeconomicus" weit verbreitet. Nach diesem Erklärungsansatz resultieren dort Entscheidungen aus rein rationalen Erwägungen. Doch dass dies häufig nicht der Fall ist, haben Verhaltensökonomen wie Kahneman und Tversky durch Experimente nachgewiesen. Sie sprechen von einer begrenzten Rationalität und rücken kognitive Verzerrungen und Nutzen-Erwartungen in den Mittelpunkt ihrer Studien. Kognitionspsychologen haben solche Forschungsergebnisse inzwischen durch andere Untersuchungen bekräftigt und erweitert. Nach ihren Ansichten beruhen Entscheidungen vor allem auf dem Zusammenspiel von Kognitionen, Informationen und Emotionen. Aufgrund des Zeitmangels und der Komplexität von Ereignissen können Routine und einfache Regeln, wie Heuristiken und Intuitionen, zu schnellen und praktikablen Entscheidungen führen. Mit Gemütserregungen und emotionalen Reizen beschäftigen sich neuerdings auch die Hirnforscher. In den Forschungszweigen "Affektive Neurowissenschaften" werden besonders emotionale und motivationale Einflüsse auf sensorische und kognitive Prozesse untersucht. Soziologen, die sich mit Entscheidungsprozessen auseinandersetzen, legen ihre Schwerpunkte auf Handlungstheorien mit den Begriffen "Macht", "Vorstellungen" und "Erwartungen". Wichtig sind in diesen Denkmodellen unter anderem Interaktionen, Rollen und Normen. In der "scobel"-Sendung werden verschiedene wissenschaftliche Perspektiven auf Entscheidungen diskutiert. Die persönliche und von der Gesellschaft geprägte Informationsauswahl und Verarbeitung spielt dabei eine zentrale Rolle. Wie beurteilen und gestalten wir beispielsweise den Umgang mit Flüchtlingen? Wie können wir Fake News von seriösen Untersuchungen unterscheiden? Führt die Aufklärung zu besseren Urteilen und weniger Fehlentscheidungen? Warum sind Gefühle oftmals stärker als die Vernunft?



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR Hannes Ringlstetter, Gastgeber der Sendung "Ringlstetter".

Ringlstetter

Talk | 25.10.2018 | 22:00 - 22:45 Uhr
4.43/507
Lesermeinung
3sat Gert Scobel

scobel

Talk | 08.11.2018 | 21:00 - 22:00 Uhr
3.44/5032
Lesermeinung
News
"Wenn ich am nächsten Tage arbeite, lerne ich abends Texte und gehe früh schlafen": Schauspielerin Arzu Bazman hat ihre Prinzipien.

Sie ist Deutschlands gefragteste TV-Krankenschwester: Nun mischt Arzu Bazman auch beim entsprechende…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

"Vorsicht, Falle!": Rudi Cerne warnt in seinem neuen Format vor Betrügern. Die ZDF-Sendung startet am Samtag, 3. November, 15.15 Uhr.

In der ZDF-Sendung "Vorsicht, Falle!" warnt Rudi Cerne vor Betrügern. Auch er selbst ist schon mal a…  Mehr

Am 5. November (18 Uhr) startet die 44. Staffel der ZDF-Serie "SOKO München". Dafür kehrt die erste TV-Kommissarin Deutschlands, Ingrid Fröhlich (links) zurück. Neu im Ermittlerteam ist ab Januar 2019 Mersiha Husagic (rechts).

Auch nach 43 Staffeln und über 600 Folgen geht es für den ZDF-Dauerbrenner "SOKO München" weiter. Wa…  Mehr

Christoph Hohl (l.) und Frank Steinmetz aus Frankfurt a. Main präsentieren den Löwen "Curaluna" einen Windelsensor.

Die Investoren bekommen es in Folge acht mit gleich zwei Produkten zu tun, die sich um – nun ja – me…  Mehr