Die New Yorker Schriftstellerin Gwen Cummings greift ständig zu Alkohol und Tabletten, um so von ihren Problemen abzulenken. Derart aufgeputscht sind ihre Auftritte meist überaus peinlich. Dann verschuldet sie im betrunken Zustand einen Autounfall. Als ihr vom Gericht ein Aufenthalt in einer Entzugs-Klinik auferlegt wird, versucht Gwen ihr Sucht- Problem weiterhin zu leugnen. Ein tragischer Zwischenfall ändert schließlich ihre Meinung ...

Peinliche Rollen passen auf Sandra Bullock ziemlich gut. Allerdings konnte sich Regisseurin Betty Thomas ("Dr. Dolittle") nicht recht entscheiden, ob sie eine Komödie oder ein Drama drehen wollte. Denn sie zeigt das durchaus ernste Suchtproblem ständig von einer heiteren Seite. Das führt dazu, dass die ganze Story vor Unentschlossenheit nur so strozt. Wäre nicht die namhafte Besetzung, man könnte den Film gleich vergessen.  

Foto: Columbia