Der vermeintliche Selbstmord eines seiner Studenten löst bei Literatur-Professor Dexter Cornell große Betroffenheit aus. Der junge Prof. hat es versäumt, das Buch-Manuskript seines Schülers zu lesen, in das der Nachwuchsautor so große Hoffnungen gesetzt hatte. Cornell sucht Trost im Alkohol, fühlt sich am nächsten Tag aber so mies, dass er einen Arzt konsultieren muss. Die Diagnose ist niederschmetternd: Cornells Drinks waren vergiftet, er hat nur noch zwei Tage zu leben Zeit genug, um mit dem verschlagenen Killer abzurechnen?

Das Remake der US-Vorlage von 1949 "Opfer der Unterwelt" besticht durch Spannung und markante Bilder. Auch die Besetzung mit Dennis Quaid als Giftopfer, Charlotte Rampling als Literatur-Mäzenin und Meg Ryan als junge Studentin an der Seite Cornells kann sich sehen lassen. Das Original, ein film noir von Rudolf Maté, überzeugte durch die Kameraführung. Das Remake toppt die Story mit einem Mehr an Rasanz und Spannung.

Foto: ZDF/Disney