Nach dem Tod seines Vaters hat der begabte Jack ein Vermögen geerbt - und ist in eine tiefe Depression gestürzt. Die Gesellschaft dubioser Geschäftemacher, mit denen seine Familie in Verbindung steht, ekelt den jungen Mann an. Als er herausfindet, dass sein Vater einem Mord zum Opfer gefallen ist, entschließt er sich zum Handeln - und löst eine Tragödie aus ...

Stacy Title ("Last Supper - Die Henkersmahlzeit") und Ko-Autor Jonathan Penner haben Shakespeares "Hamlet" auf intelligente Weise modernisiert: in einem kompromisslosen "noir"-Stil, als Parabel auf eine Gesellschaft, in der nur Macht und Besitz zählen. Die frostige Atmosphäre macht den Atem einer großartigen Regisseurin sichtbar, deren kühne Adaptionen den klassischen Stoff in einem völlig neuen Licht zeigen. Hamlets Schädelszene wurde jedenfalls so noch nie interpretiert.

Foto: ARD/Degeto