"Alles, was Flügel hat, fliegt!" - mitnichten. In dieser Ur-Version der Robin-Williams-Kinokomödie "Flubber" entdeckt ein schusselig-sympathischer Professor den "Flug-Gummi", mit dem man fliegen kann. Doch wer verkraftet es, wenn sogar des Professors alter "Ford T" in die Luft geht? Eben. Ein unheimliches, aber lustiges Chaos ist die Folge ...

Die Voraussetzungen waren gut: Walt Disney produzierte diese Kinder-Chaos-Komödie und Robert Stevenson, der auch bei Klassikern wie "Mary Poppins", "Ein toller Käfer" oder "Herbie groß in Fahrt" Regie führte, inszenierte den "zerstreuten Professor", der 1961 der erfolgreichste Film des Jahres wurde. Und weil in Hollywood ja jeder gute alte Film mal recycelt wird, überzeugte Regisseur Les Mayfield ("Miracle on the 34th Street") Komiker-As Robin Williams, die Hauptrolle in dem Remake "Flubber" zu übernehmen. Liebenswerter ist allerdings die uralte, etwas angestaubte TV-Version aus den Sechzigern.

Foto: Disney