Johanna Perl ist nicht mehr die jüngste und hat ein ereignsreiches Leben hinter sich. Seit kurzem hat sie ihre Tätigkeit als Schwimmtrainerin aufgegeben, ihre Tochter ist erwachsen und ihren Mann hat sie bereits seit geraumer Zeit wegen dessen Untreue verlassen. Von dem, was in ihrem Ruhestand kommt, erwartet sie nicht viel. Doch eines Tages wirft eine Kontaktanzeige ihr Leben über den Haufen: Magnetisiert wie von einem Zeichen, das ihr der Himmel geschickt hat, trifft sie einen fremden Mann, den liebenswürdigen Schriftsteller Johannes. Der krempelt ihr Leben völlig um...

Bereits in "Rot und Blau" und "Frau fährt, Mann schläft!" stand Hauptdarstellerin Hannelore Elsner für Rudolf Thomé als selbstbewusste reifere Frau vor der Kamera, deren Leben durch ein außergewöhnliches Ereignis durcheinandergewirbelt wird. So auch in dem vorliegenden Drama, in dem sich die Protagonistin einem viel jüngeren Mann hingibt - und enttäsucht wird. Betont ruhig inszeniert, überzeugen zwar die beiden Hauptdarsteller, doch retten können sie den Film nicht. Zu unwahrscheinlich und abstrus kommt das Drama daher, denn wer kauft schon einer Frau im reifen Alter die Gebaren eines Teenagers ab.

Foto: Prometheus