Am 16. August 1977 starb Elvis Presley in Memphis, USA. Tausende Menschen hatten sich wenig später gegenüber der Haupteinfahrt des Forest-Hill-Friedhofes versammelt. Sie warteten auf den Moment, da ein weißer Cadillac den Sarg mit den sterblichen Überresten Presleys zur Gruft bringt. Kameras aus aller Welt laufen mit, auch die von Filmautor Horst Königstein. Teilweise in Schwarz-Weiß dokumentiert sein Zusammenschnitt die Beisetzung des "King of Rock 'n' Roll".

In Gesprächen und Beobachtungen fängt Königstein ein, was Fans mit jenem Elvis Presley erlebt haben, den sie zwar nie persönlich kannten, der ihnen aber Vertrauter und Begleiter über viele Jahre hinweg war. Der Menschenauflauf in Memphis wird sich wiederholen. Elvis scheint so lebendig wie selten zuvor. Dazu passt, dass sein Song "A Little Less Conversation" 1978 in mehr als einem Dutzend Ländern oben in den Charts rangiert.