Heesook Sohn, eine Koreanerin, die in den USA aufgewachsen ist, hat in Berlin gerade ihre eigene Familie gegründet. Obwohl ihrem Glück nichts im Wege zu stehen scheint, empfindet sie eine unerfüllte Sehnsucht, die sie sich nicht erklären kann. So trifft sie die Entscheidung, ihre in der ganzen Welt verstreuten Verwandten zu besuchen und die Begegnungen filmisch festzuhalten...

"Happy Family" ist der Abschlussfilm der Regisseurin Heesook Sohn an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Die in Seoul (Korea) geborene Filmemacherin mit US-amerikanischem Pass, deutschem Ehemann und Wohnort Berlin porträtiert in diesem Dokumentarfilm die komplizierten Verhältnisse ihrer über drei Kontinente verstreuten Familie und die Schwierigkeiten ein derart globalisiertes "family business" aufrechtzuerhalten. Ihre Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Lebensmodellen ihrer Angehörigen führt schließlich zu einem neuen Verständnis von Glück und Familie. Wer aber bitte geht für derlei Geschichten ins Kino?

Foto: Salzgeber