Dr. Jane Goodall sorgte einst mit ihren Forschungen bei Schimpansen für enormes Aufsehen. Doch vor 20 Jahren, damals in den Mitt-Fünzigern, gab sie ihre Forschungen auf, um sich komplett der Rettung dieser wunderbaren Welt zu widmen. Fast ohne Privatleben ist sie in über 300 Tagen im Jahr für den Globus aktiv im Einsatz, seit 2002 auch noch zusätzlich als UN-Friedensbotschafterin. Zweifellos eine der bemerkenswertesten Figuren unserer Zeit.

Regisseur Lorenz Knauer begleitete Jane Goodall über zwei Jahre mit seiner Kamera und drehte so das erstaunliche Porträt einer außergewöhnlichen Frau. Dabei lässt er auch Rückblicke auf ihr mitunter abenteuerliches Leben zu und verdichtet biografische Eckdaten der nimmermüden Kämpferin. Besonderes Augenmerk schenkte Knauer dem Goodall-Projekt "Roots & Shoots", mittlerweile eine der wichtigsten Jugendorganisationen weltweit. Filmisch ist das Ganze zwar nicht gerade sonderlich berauschend, doch inhaltlich allemal spannend.



Foto: Universum