Nachdem der 15-jährige Munakata seine Mutter umgebracht hat, wandert er für 10 Jahre hinter schwedische Gardinen. Nach seiner Haftentlassung tritt er die ihm versprochene Stelle bei einer Elektronikfirma in Kawasaki an. Was Munakata zunächst nicht ahnt: die Fabrikanlagen und das dortige Leben entpuppen sich als weiteres Gefängnis...

Regisseur Oku Shutaro nutzt in seinem verstörenden Drama die Regeln des in Japan populären Mystery-Genres, um die menschliche, moralische und religiöse Abgründe zu zeigen. Wie ein graues Wolkenmeer hat sich die Schuld über die Industrieanlagen Kawasakis mit ihren ewig qualmenden Schornsteinen gelegt und sie in eine Vorhölle verwandelt, in der der ahnungslose Munakata in einen Kreislauf aus seltsamen Sexexzessen und monströser Gewalt gerät. Das allerdings ist sicher nicht jedermanns Geschmack.

Foto: Freunde d. dt. Kinemathek