Wilhelm II., der letzte deutsche Kaiser, war von der Idee besessen, Staat und Reich als Gesamtkunstwerk in Szene zu setzen. Dabei legte er eine erstaunliche Hartnäckigkeit an den Tag. Wenn er auf Reisen war, versuchte sich der Regent gleich einem eitlen Pfau immer ins rechte Blid zu rücken. Nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg musste der Kaiser nach 30-jähriger Regentschaft abdanken. Er ging ins niederländische Exil, wo er 1941 in seinem Wohnsitz Kasteel Huis Doorn starb. Heute ist dort Museum beheimatet, das Wilhelm II. gewidmet ist.

Mit diesem aufwändigen Dokumentarfilm kreierte Peter Schamoni - lehrreich und unterhaltsam zugleich - ein imposantes Porträt des letzten deutschen Kaisers. Dabei griff der Regisseur auf Originalmaterial - dank digitaler Technik aufgepeppt - zurück und präsentiert Wilhelm II. als gnadenlosen Selbstdarsteller und den ersten "Superstar des 20. Jahrhunderts".