An der Grenze von Kanada zu Alaska liegt der Mount St. Elias, der 5489 Meter in den Himmel ragt und der zweithöchste Gipfel Nordamerikas ist. Kaum vorstellbar, dass man diesen Berg auf Skiern hinunter rasen kann. Doch drei Männer haben 2007 die unglaubliche Herausforderung, die längste Skiabfahrt der Welt zu absolvieren, angenommen: die beiden österreichischen Skialpinisten Axel Naglich und Peter Ressmann sowie der amerikanische Freeskialpinist Jon Johnston ...

Dokumentarfilmer Gerald Salmina zeigt die Expedition der drei waghalsigen Abenteurer in beeindruckenden Bildern der unberührten Natur, verdeutlicht aber auch, auf welches gefährliche Unterfangen sich die drei eingelassen haben. Ein erster Versuch scheitere im Mai 2007, das Trio musste mit dem Flugzeug evakuiert werden, beim zweiten Versuch im August 2007 war der Amerikaner, der den Plan inzwischen aufgegeben hatte, nicht mehr dabei. Salmina gelang ein Film über Menschen, die Herausforderungen annehmen, ihre Visionen ausleben und dabei sogar ihr Leben aufs Spiel setzen.



Foto: Kinowelt