In der emotionalen Komödie von Benoît Delépine und Gustave Kervern zeigt sich der französische Superstar Gérard Depardieu in einer emotionalen und humorvollen Rolle.

Zwar gehört Depardieu zweifelsohne zu den weltweit bekanntesten Darstellern Frankreichs, doch gerade in den vergangenen Jahren waren nur wenige seiner Filme in internationalen Kinos zu sehen - zuletzt das kläglich gescheiterte Drama "United Passion", das von der Entstehung des Weltfussballverbands Fifa erzählt. Depardieu verstrickte sich unlängst in politische Kontroversen, da er Steuerflucht beging und die russische Staatsbürgerschaft annahm.

Umso wunderbarer ist es, dass die Filmschaffenden Delépine und Kervern den charismatischen Mimen für ihre Hauptrolle in der Komödie "Saint Amour - Drei gute Jahrgänge" gewinnen konnten. Hier zeigt sich Depardieu in seiner unnachahmlich charmanten Art, die ihm Weltruhm einbrachte. Dafür sorgt auch das Drehbuch der beiden Regisseure, das viele witzige Dialoge und eine kuriose Situationskomik beinhaltet.

Die Reise von Vater und Sohn

Depardieu übernimmt dabei die Rolle des Viehzüchters Jean, der sich gemeinsam mit seinem erwachsenen Sohn Bruno (Benoît Poelvoorde) auf eine Weinreise begibt. Dabei ist die Beziehung zwischen dem Vater und seinem Sprössling nicht einfach und der Trip soll die beiden wieder zusammenführen.

Auf ihrem Weg begegnen sie dem Taxifahrer Mike (Vincent Lacoste), einer schüchternen Kellnerin und lernen nicht nur das Weinland Frankreich, sondern auch sich selbst besser kennen.

Sehen Sie hier den Trailer zu "Saint Amour - Drei gute Jahrgänge":