Seit 1957 malt Ernst Fuchs bereits an dem Großwerk "Abendmahl" in der Dormitio-Abtei. Zweifellos gehört er zu den bekanntesten zeitgenössischen Künstlern, zumal er als Mitbegründers der Wiener Schule des Phantastischen Realismus fast schon wie wahnsinnig produziert. Da wundert es schon, dass er überhaupt Zeit fand, um mit sieben Frauen 16 Kinder zu zeugen...

Mit dieser Dokumentation zeichnet Filmemacher Prof. Jürgen Haase das bisherige Leben des Künstlers und Lebemannes Ernst Fuchs nach, zeigt Ausschnitte seines Schaffens, porträtiert einen charismatischen Menschen voller Widersprüche und lässt dabei den Künstler selbst kommentierend zu Wort kommen.

Foto: Progress