Der Georgier Sébastien repariert in Frankreich gerade das Dach einer Villa. Zufällig belauscht er den morphiumsüchtigen Besitzer Monsieur Godon, der einen Brief erwartet, der angeblich all seine finanziellen Nöte lösen könnte. Als Godon an einer Überdosis stirbt, bemächtigt sich Sébastien des Briefes. Er befolgt die darin aufgelisteten Anweisungen und landet so in einem abgelegenen Landhaus. Hier betreibt eine betuchte Klientel ein kurioses Wettgeschäft: Jede Wettpartei stellt einen Kandidaten, der dann in einer Art Russisches Roulette andere tötet oder eventuell selbst getötet wird. Einer dieser Kandidaten ist nun Sébastien. Ein Albtraum beginnt...

In manchmal gar poetischer Schwarz-Weiß-Fotografie schuf Géla Babluani einen filmischen Albtraum, der seinen Protagonisten in eine unwirkliche, lebensgefährliche Situation schickt. Hier werden Erinnerungen an Hitchcock oder den frühen Polanski wach. Beim Europäischen Filmpreis 2006 wurde der Film als Entdeckung des Jahres ausgezeichnet.

Foto: Weltecho (24 Bilder)