Die beiden Nasenbären Manu und Sacha leben mitten im mexikanischen Dschungel. Obwohl sie über beide Ohren ineinander verliebt sind, glaubt vor allem Sacha - die Tochter des Königs - nicht an eine gemeinsame Zukunft. Denn der tollpatschige Manu ist alles andere als der passende Kerl fürs Leben.

Als der wegen einer erneuten Unachtsamkeit aus dem Stamm verbannt wird und allein im Dschungel leben muss, bietet sich im die Chance hzur Rehabilitation, als Sacha von Wilderern gefangengenommen und entführt wird. Manu schwingt sich zum Retter in der Not auf - zumindest versucht er es mit ganzem Mut ...

Relativ geringes Budget

Und wieder einer jener Animationsfilme, die den ganz Kleinen wohl verdeutlichen wollen, dass die Natur unbedingt erhaltenswert ist. Aber muss es - wie so oft - immer derart plump und in diesem Falle auch noch schlecht animiert sein?

Das koreanisch-mexikanische Regie-Duo hatte offensichtlich ein relativ geringes Budget. Das wäre vielleicht weniger auffällig, wenn die Geschichte etwas taugen und nicht wieder einmal alle Tiere vermenschlicht und die Menschen verteufelt würden.