Die Architektin Amy Benic steht ständig unter Stress. Deshalb will sie sich in einem abgelegenen Hotel entspannen. Dabei lernt sie den charmanten Masseur Virgil Adamson kennen. Doch sie merkt erst später, dass Virgil blind ist. Da dies der Liebe keinen Abbruch tut, kommen die beiden zusammen. Amy erkundigt sich aber heimlich nach den Möglichkeiten, Virgil zu seinem Augenlicht zu verhelfen. Als sie einen Experten auftreibt, der Virgil mit einer neuen Methode helfen kann, erfährt Virgil nach gelungener Operation eine völlig neue Welt, die aber mehr Tücken als Freude birgt...

Trotz guter Besetzung plätschert das vor Schmalz triefende Melodram eher langatmig vor sich hin. Keine Überraschungen, alles vorhersehbar. Dazu grinst Val Kilmer ständig wie Stevie Wonder dämlich in der Gegend 'rum. Selbst hartgesottene Mira-Sorvino-Fans dürften Durchhalteprobleme bekommen!