In den Slums von New York versieht er seinen Dienst, der "Bad Lieutenant", kurz "LT" genannt. Von den Gesetzesbrechern, die er jagt, unterscheidet er sich nur unerheblich: Er stiehlt, fixt, dealt, und er hurt herum. Der Alptraum eines Polizisten schlechthin. Dieser Cop wird eines Tages mit einem Fall konfrontiert, der auch für ihn an die Grenzen des Faßbaren geht: Eine Nonne wird von zwei Jugendlichen auf brutalste Weise vergewaltigt, doch das Opfer weigert sich, die Namen der beiden preiszugeben. Sie hat ihren Peinigern vergeben. Unvorstellbar für den kaputten Polizisten, der nichts dringender braucht, als die zur Erfassung der Täter ausgesetzten 50000 Dollar ...

Harvey Keitel glänzt hier in der Rolle des korrupten, Drogen konsumierenden Cops, der schließlich mit seiner sehr katholischen Religiösität in Konflikt gerät. Obwohl dieser Abgesang auf die Großstadt und die katholische Religion brillant gespielt ist, hat der Film trotzdem zu viele Längen und nervige Anspielungen, um vollkommen als Horrortrip einer gescheiterten Existenz zu überzeugen.

Foto: StudioCanal