Wer dachte, dass in China nur Reis gekocht wird, wird sich vielleicht über die reichhaltige Underground-Szene wundern, die hier am Beispiel von Punk- und Rock-Musikern beleuchtet wird. Jene Subkultur, die in westlichen Sphären als nahezu ausgestorben gilt, erlebt in Peking zwischen Krach und komplexen Rock-Opern einen erstaunlichen Boom.

Die Berliner Filmemacher Susanne Messmer und George Lindt begaben sich auf einen filmischen Streifzug durch Pekings musikalischen Untergrund. Dabei ging es aber nicht nur um die Musik, sondern auch um die Begegnung mit den Menschen, die ihr Leben der Musik verschrieben haben. So gelang ihnen ein beachtenswertes Porträt, das allerdings nicht gerade über Kinoqualitäten verfügt. Denn aus Kostengründen wurde auf gutes Filmmaterial verzichtet. Schade!

Foto: Kloos & Co. Medien (Salzgeber)