Als 1944 US-amerikanische Soldaten in dem englischen Schloss Canterville ihr Quartier aufschlagen, erwartet die Männer eine faustdicke Überraschung: In dem alten Gemäuer geht ein Gespenst um. Es ist Sir Simon de Canterville, der dort seit 300 Jahren sein Unwesen treibt. So bemüht sich der gelangweilte Geist, die Soldaten mächtig zu erschrecken. Erst als er unter den Amerikanern einen seinen Nachfahren entdeckt, hofft der alte Unhold, endlich von seinem Fluch befreit zu werden ...

Jules Dassin ("Die nackte Stadt") drehte nach einer Erzählung von Oscar Wilde einen wunderbaren Gruselspaß, der - trotz mehrerer Versuche - bis heute unerreicht bleibt. Charles Laughton liefert als umherspukender Schlossherr eine seiner Glanzleistungen. Außerdem sorgt die ironische Betrachtung des Adels für nette Späße.