Die gröhlende, linkspolitische Song-Band "Ton, Steine, Scherben" um Rio Reiser schrieb einst deutsche Musikgeschichte. Die Gruppe aus Berlin-Kreuzberg war nicht nur Vorreiter in Sachen Politrock und Punk-Welle, sondern auch in Bezug auf Eigenvermarktung und Eigenlabel.

Christoph Schuchs Dokumentarfilm über Rio Reiser und "Ton, Steine, Scherben" beschäftigt sich weniger mit der musikhistorischen Bedeutung der Band und versucht sich auch nicht als Konzertfilm. Der Filmemacher geht hier hauptsächlich der Frage der politischen Funktion von Musik nach.