In den letzten Kriegstagen des Aprils 1945 sind die Alliierten Truppen nicht mehr weit von einer deutschen Kleinstadt entfernt. Die deutschen Truppen sind jedoch dermaßen dezimiert, dass sieben 16-jährige Schüler kurzerhand in Uniformen gesteckt werden und den Befehl erhalten, die strategisch wichtige Brücke vor der Stadt unter allen Umständen und bis zum letzten Mann zu verteidigen. Als der erste von ihnen bei einem Luftangriff getötet wird, ist dies der Anfang vom bitteren Ende der kleinen Truppe ...

Ein schonungsloser Antikriegsfilm mit überzeugenden Darstellern, erschreckenden Bildern und einer eindeutigen Botschaft: Nie wieder Krieg! Denn nur zwei Schüler überleben das blutige Gemetzel. Bernhard Wickis Regiedebüt wurde zum Klassiker und war seinerzeit als bester nichtenglischsprachiger Film für einen Oscar nominiert und gewann einen Golden Globe.

Foto: Kinowelt