Die Slupetzkis stellen ihr Luxusleben oft und gerne zur Schau. Weniger gern geben sie zu, dass sie in Wirklichkeit pleite sind. Da die Nachbarn nicht bemerken dürfen, dass sie sich die teure Kreuzfahrt längst nicht mehr leisten können, täuschen sie den Urlaub nur vor und verstecken sich stattdessen in der Villa. Dort ist ihre Bewegungsfreiheit bald extrem eingeschränkt, denn die lieben Nachbarn, die bloß die Blumen gießen sollten, ziehen ein um endlich auch mal Urlaub zu machen. Außerdem nutzt Tochter Diana, angeblich auf Studienaufenthalt in England, die scheinbar sturmfreie Bude um es sich mit ihrem neuen Freund gemütlich zu machen. Die Slupetzkis, die das alles aus nächster Nähe mit ansehen müssen, können weder zugeben, dass sie zuhause sind, noch können sie das Haus verlassen.