Der angesehene Chirurg Charles Gaudet wird wegen ärztlicher Hilfe für einen entlaufenen Sträfling vor Gericht gestellt und zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt. Er wird auf eine Gefangeneninsel der Strafkolonie in Guyana gebracht und leidet dort unter extremen Haftbedingungen. Der sadistische Kommandant Lucien lässt die Sträflinge hart arbeiten und wirtschaftet dabei in die eigene Tasche. Gaudet rebelliert gegen die unmenschlichen Bedingungen und wird zum Tode verurteilt. Als Luciens Tochter Colette bei einem Unfall schwer verletzt wird, kann Gaudet durch einen chirurgischen Eingriff ihr Leben retten...

Dies ist ähnlich wie "Papillon" ein spannendes Sträflingsdrama, dass sich die "Die Teufelsinsel" als unmenschlichen Ort der Handlung gewählt hat. Vertreter der französischen Regierung protestierten nach der Uraufführung des Films gegen die realistische Schilderung der Zustände in der Strafkolonie auf der Inselgruppe vor der Küste von Französisch-Guyana. Einige Handlungsstränge erinnern allerdings auch stark an John Fords "Der Gefangene der Haifischinsel".