Berlin, Flughafen Tempelhof: Aufgrund eines Sturms fallen alle Flüge nach West-Deutschland aus. Mit Landungen in Berlin ist nicht vor dem darauffolgenden Morgen zu rechnen. Da (West-)Berlin "Frontstadt" ist und ein Weiterkommen, etwa per Bahn oder Autobus im Transit durch die DDR, für viele Fluggäste aus den unterschiedlichsten Gründen nicht möglich ist, führt die Durchsage bei einer Reihe von Passagieren zu beträchtlichen Problemen. Über den Lauf der Nacht kreuzen sich ihre Lebenswege auf schicksalhafte Weise ...

Regisseur Will Tremper ("Playgirl - Berlin ist eine Sünde wert") drehte dieses Drama ohne festes Drehbuch im Berliner Flughafen Tempelhof. Beinahe dokumentarisch gehalten überzeugt "Die endlose Nacht" durch die natürlich anmutenden Darsteller, die trefflich eingefangene Atmosphäre der frühen Sechzigerjahre und die gelungene Schwarzweiß-Fotografie von Kameramann Hans Jura. Dafür gab's beim Deutschen Filmpreis 1963 Filmbänder in Silber und Gold, den Preis der deutschen Filmkritik sowie den Ernst-Lubitsch-Preis für Walter Buschhoff für seine Rolle des Chefmonteurs Kramer. Achten Sie auf Hannelore Elsner in ihrer ersten großen Kinorolle!



Foto: Universum