Ein unbequemer, weil oppositioneller türkischer Lehrer wird in ein kleines Bergdorf im Osten der Türkei nach Kurdistan verbannt. Hier erlebt der Intelektuelle unter was für nahezu unmenschlichen Bedingungen die Leute leben müssen. Trotz anfänglicher Vorbehalte auf beiden Seiten entwickelt sich allmählich eine innige Freundschaft...

Erden Kiral gelang ein ungewöhnlicher, überaus poetischer und überzeugender Film über das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kultur und über das harte Leben in der kurdischen Provinz, in der auch heute noch ein gnadenloser Vernichtungsfeldzug des NATO-Staates Türkei gegen die PKK und Teile der kurdischen Bevölkerung stattfindet. Da wundert es kaum, dass der mit einem Silbernen Bären ausgezeichnete Film in der Türkei auch heute noch verboten ist. Mit faszinierenden Aufnahmen der Landschaft und Gesichter lässt Erden Kiral ein eindrucksvolles Mosaik des dörflichen Alltags in Ostanatolien an der Grenze zum Iran entstehen.